X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Informatikkaufmann/ Informatikkauffrau (Ausbildung)


Profil der beruflichen Handlungsfähigkeit

Analysieren von Geschäftsprozessen im Hinblick auf den Einsatz von Systemen der Informations- und Telekommunikationstechnik, Erarbeiten von Anforderungsprofilen und Pflichtenheften, Ermitteln des Bedarfs an informations- und telekommunikationstechnischen Systemen, Erteilen von Aufträgen und Beschaffen von informations- und telekommunikationstechnischen Systemen, Einführen von informations- und telekommunikationstechnischen Systemen, Erstellen und Implementieren von Anwendungslösungen unter Beachtung fachlicher und wirtschaftlicher Aspekte, Einsetzen von Methoden der Projektplanung, -durchführung und -kontrolle, Administrieren von informations- und telekommunikationstechnischen Systemen, Beraten über die Einsatzmöglichkeiten von informations- und telekommunikationstechnischen Systemen, Betreuen und Schulen der Benutzer.

Berufliche Tätigkeitsfelder

Informatikkaufleute arbeiten in Projekten zur Planung, Anpassung und Einführung von Systemen bei Anwendern der Informations- und Telekommunikationstechnik unterschiedlicher Branchen, zum Beispiel Industrie, Handel, Banken, Versicherungen und Krankenhäusern.

Hintergrund der Neuordnung (2018)

Der Beruf Informatikkaufmann/-frau gehört mit den Berufen Fachinformatiker/-in, IT-System-Elektroniker/-in und IT-System-Kaufmann/-frau zur Berufsfamilie der IT-Berufe. Er wurde im Jahre 2017 im Rahmen einer ersten Phase der Überarbeitung der IT-Berufe in Teilbereichen modernisiert. Die Änderungen betreffen im Wesentlichen dringende Anpassungsmaßnahmen zum Thema IT-Sicherheit. Beispielsweise wurde die allen IT-Berufen gemeinsame Position 5.4 des Ausbildungsrahmenplans in „IT-Sicherheit, Datenschutz und Urheberrecht“ umbenannt und um entsprechende Inhalte zum Thema IT-Sicherheit ergänzt.
Die Ergebnisse dieser ersten Phase der Modernisierung treten zum 1. August 2018 in Kraft und sind nach Bekanntgabe im Bundesanzeiger auf diesen Seiten abrufbar.

In einer im April 2018 beginnenden zweiten Phase der Modernisierung soll dieser Beruf zusammen mit den anderen IT-Berufen einer grundlegenden Überarbeitung unterzogen werden. Treiber für diesen Veränderungsbedarf sind die gewandelten Anforderungen in den Bereichen Vernetzung, Internet of Things, Industrie 4.0 und die damit verbundene Digitalisierung aller Wirtschaftsbereiche.
Das Inkrafttreten der Ergebnisse dieser zweiten Phase der Modernisierung ist für den 1. August 2020 geplant.

vollständigen Text anzeigen langen Text ausblenden

Rechtsgrundlagen

Erste VO zur Änderung (PDF, 855 kb)
28.05.2018 (BGBl. I S. 654) / Ausbildungsdauer 36 Monate

Rahmenlehrplan

Zeugniserläuterungen

Fortbildung / Umschulung

Berufsklassifikation nach KldB 2010

43112

Statistik

Genealogie

Weiterführende Informationen