X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/ Karosserie- und Fahrzeugbaumechanikerin - FR Karosserieinstandhaltungstechnik, - FR Karosserie- und Fahrzeugbautechnik (Ausbildung)


Profil der beruflichen Handlungsfähigkeit

Bedienen von Fahrzeugen und Systemen, Außer- und in Betrieb nehmen von fahrzeugtechnischen Systemen, Messen und Prüfen an Systemen, Durchführen von Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten, Demontieren, Reparieren und Montieren von Bauteilen, Baugruppen und Systemen, Diagnostizieren von Fehlern und Störungen an Fahrzeugen und Systemen, Instandsetzen von Fahrzeugen und Fügen von Fahrzeugteilen, Ausrüsten mit Zubehör und Zusatzeinrichtungen, Anfertigen von Karosserie- und Fahrzeugteilen, Prüfen, Pflegen und Schützen von Oberflächen, Kontrollieren und Übergeben von Fahrzeugen, Beurteilen des Schadensumfangs, Instandhalten von Karosserien, Aufbauten, Fahrgestellen und Fahrwerken, Instandsetzen und Herstellen von vernetzten Systemen, Um- und Nachrüsten mit Zubehör und Zusatzeinrichtungen, Herstellen und Aufbereiten von Oberflächen, Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen sowie Kontrollieren und Bewerten von Arbeitsergebnissen, Betriebliche und technische Kommunikation, Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen.

Berufliche Tätigkeitsfelder

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker und Karosserie- und Fahrzeugbaumechanikerinnen arbeiten in Karosserie- und Fahrzeugbaubetrieben sowie bei Fahrzeugherstellern in der Karosseriereparatur, Instandhaltung, Aus-, Um- und Nachrüstung von Fahrzeugen und Karosserien, Oberflächenbearbeitung, Schadensbeurteilung und Kalkulation von Fahrzeugschäden.

Hintergrund der Neuordnung (2014)

Der technologische Wandel beeinflusst auch die Entwicklung im Karosserie- und Fahrzeugbau, die in den letzten Jahren kontinuierlich vorangeschritten ist. Karosserie- und Fahrzeugbaubetriebe werden verstärkt mit neuen Werkstoffen und Materialien, neuer Fahrwerkstechnik und hochkomplexen Aggregaten konfrontiert. Im Einzelnen sind die veränderten Anforderungen begründet in der Verwendung neuer Leichtbauwerkstoffe und Reparaturmethoden insbesondere bei Fügetechniken. Eine immer größere Bedeutung erlangt die zunehmende Vernetzung von mechanischen, elektronischen-, hydraulischen- und pneumatischen Bauteilen und Fahrzeugsystemen. Wichtig werden auch neue sicherheitsrelevante Rahmenbedingungen bei alternativen Antriebssystemen wie z.B. Hybrid-, Elektro- und Hochvoltfahrzeugen.
Die bisherige Verordnung zur Berufsausbildung Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in ist aus dem Jahre 2003, 2008 wurde die Erprobung der "Gestreckten Abschlussprüfung" aufgehoben.
Die neue Verordnung zum Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker und zur Karosserie- und Fahrzeugbaumechanikerin ist am 01.08.2014 in Kraft getreten und wurde am 10.06.2014 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden. Der Ausbildungsberuf hat zwei Fachrichtungen (FR):
FR Karosserieinstandhaltungstechnik
FR Karosserie- und Fahrzeugbautechnik.

vollständigen Text anzeigen langen Text ausblenden

Struktur der Ausbildung

Fachrichtungen

  • Karosserieinstandhaltungstechnik
  • Karosserie- und Fahrzeugbautechnik

Rechtsgrundlagen

Rahmenlehrplan

Zeugniserläuterungen

Berufliche Fortbildung

Berufsklassifikation nach KldB 2010

25212

Statistik

Genealogie

Weiterführende Informationen