X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Kaufmann im Groß- und Außenhandel/ Kauffrau im Groß- und Außenhandel - FR Großhandel, Außenhandel (Ausbildung)


Profil der beruflichen Handlungsfähigkeit

Verkaufen von Waren, Service- und Kundendienstleistungen und Kalkulieren von Verkaufspreisen, Sichern von Qualitätsstandards, Beobachten des Markts und Beurteilen der Absatzchancen, Ermitteln von Bezugsquellen, Bewerten von Angeboten und Einkaufen von Waren, Einsetzen von Warenkenntnissen, Planen und Führen von Einkaufs- und Verkaufsgesprächen, Informieren und Beraten von Kunden, Bearbeiten von Reklamationen, Erarbeiten und Umsetzen von Marketingmaßnahmen, Bearbeiten von Kundenaufträgen und Zahlungsvorgängen und Beurteilen von Kreditrisiken, Auswerten von Kennziffern und Statistiken für die Erfolgskontrolle und Ablei-ten von Maßnahmen, Planen, Steuern und Kontrollieren von logistischen Transportprozessen in Zusammenarbeit mit Dienstleistern, Durchführen von Devisenkalkulationen, auch unter Einbeziehung von Devi-sentermingeschäften, Anwenden von Außenwirtschafts- und Zollrechtsbestimmungen sowie internationalen Handelsklauseln, Abschließen internationaler Transportverträge und Anwenden außenhan-delsspezifischer Zahlungsbedingungen, Abwickeln von Dokumentengeschäften, Korrespondieren und Kommunizieren in einer Fremdsprache.

Berufliche Tätigkeitsfelder

Kaufleute im Groß- und Außenhandel sind in allen Branchen der Wirtschaft bei Unternehmen des Handels oder der Industrie tätig. Ihre Einsatzfelder sind: Einkauf von Waren im In- und Ausland und ihr Weiterverkauf an Handel, Handwerk, Industrie und Dienstleistungssektoren sowie das Anbieten von warenbezogenen Serviceleistungen.

Hintergrund der Neuordnung (2006)

Für den Ausbildungsberuf Kaufmann im Groß- und Außenhandel / Kauffrau im Groß- und Außenhandel von 1997 bestand Neuordnungsbedarf, weil sich zum Teil die betrieblichen Anforderungen, insbesondere im Bereich der Logistik, verändert haben. Daher kam es zu einer Teilnovellierung, d.h. die Ausbildungsordnung und der Ausbildungsrahmenplan wurden nur teilweise überarbeitet.
Im Einzelnen wurden folgende Inhalte modernisiert:

Der Bereich der Logistik wurde erweitert und auf den aktuellen Stand gebracht, dabei wurde der Fokus auf handelsspezifische Logistik gelegt. 

Die Kunden- und Dienstleistungsorientierung wurde verstärkt. Dadurch soll ein dienstleistungsorientiertes Verhalten, besonders im Umgang mit Geschäftspartnern, gefördert werden. 

Fremdsprachige Inhalte wurden in die gemeinsamen Qualifikationen für beide Fachrichtungen aufgenommen, d.h. dass auch in der Fachrichtung Großhandel ab dem ersten Jahr Fremdsprachen eine Rolle spielen. Bei der Fachrichtung Außenhandel bleiben aber zusätzliche fremdsprachige Inhalte bestehen.
Der parallel erarbeitete Rahmenlehrplan für die berufsschulische Ausbildung wurde vollständig neu strukturiert und gestaltet, aufgrund der Anpassung des Rahmenlehrplans an das Lernfeldkonzept der KMK. Die Struktur der Lernfelder orientiert sich dabei an beruflichen Handlungssituationen.

vollständigen Text anzeigen langen Text ausblenden

Struktur der Ausbildung

Fachrichtungen

  • Großhandel
  • Außenhandel

Rechtsgrundlagen

Rahmenlehrplan

Zeugniserläuterungen

Berufliche Fortbildung

Berufsklassifikation nach KldB 2010

61212

Statistik

Genealogie