X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Graswurzel QES (Qualitätsentwicklung und -sicherung)

Das "Graswurzelkonzept der Qualitätsentwicklung" verfolgt einen Bottom-up-Ansatz. Qualifizierung, Coaching und die Bereitstellung geeigneter Instrumente sollen dazu beitragen, dass Ausbildungsakteure zu Trägern der Qualitätsentwicklung werden.

Das „Graswurzelkonzept der Qualitätsentwicklung“ geht von einer Philosophie kontinuierlicher Qualitätsverbesserung im Sinne des PDCA-Zyklus ("Plan - Do - Check - Act") aus. Ihre Verankerung in den Lehr-Lern-Prozessen wird "top-down" wird durch die Gestaltung der Rahmenbedingungen unterstützt, hinzu treten die Bereitstellung von Basisinstrumenten sowie Feedback und Selbstevaluation. Auf diese Weise wird ein ausbildungsprozessintegriertes Vorgehen zur Qualitätsentwicklung der Ausbildung in KMU erarbeitet. Auf weit gehende Formalisierungen soll dabei möglichst verzichtet werden. Methodik und Vorgehen einer kooperativen Qualitätsentwicklung und -sicherung werden exemplarisch im Bildungszentrum der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland und im Alanus-Weiterbildungszentrum (AWH) entwickelt und erprobt. Zur Klärung der Übertragbarkeit in die betriebliche Praxis werden drei KMU einbezogen.

Vorgehen:
Phase 1 diente der Planung und Entwicklung der arbeitsprozessintegrierten Qualitätsentwicklung. Hierfür wurden die Rahmenbedingungen bei den Kooperationspartnern analysiert, lernortübergreifende Arbeitsgruppen gebildet und ein Qualitätsleitbild sowie Qualitätsziele und -kriterien erarbeitet. Schulungen der GAB München für Lehrende und Lernende unterstützten den Prozess und erleichtern Erarbeitung und Einsatz geeigneter Verfahren für Praxisforschung, Dokumentation und Feedback.
In Phase 2 wurde das Konzept der arbeitsprozessintegrierten Qualitätsentwicklung erprobt. Die GAB übernahm die Rolle der Lernbegleitung und unterstützte AOK und AWH bei der Umsetzung und Dokumentation, bei der Durchführung von Feedbacks, Selbstevaluation, Auswertung und Optimierung.
Phase 3 umfasste einen zweiten Erprobungsdurchgang, in dem AOK und AWH selbst die Lernbegleitung übernahmen. Die GAB München evaluierte diesen Prozess und entwickelte einen Leitfaden.
In Phase 4 schloss sich eine breitere Erprobung des Konzepts von Graswurzel QES an. Einbezogen wurden ausbildende Fachkräfte in Geschäftsstellen der AOK, andere Fortbildungsstandorte des AWH sowie KMU. Das Konzept wurde an die unterschiedlichen Bedingungen angepasst und der Leitfaden erprobt.
Phase 5 diente der Aufbereitung und dem Transfer.

Ergebnisse:
Die GAB München entwickelte Lernbegleiter- und Teilnehmerunterlagen und gestaltete einen Leitfaden für Bildungsdienstleistende und für KMU.

"Entweder geht es einfach, oder es geht einfach nicht!" (Anonym) - Die Graswurzel Qualitätsentwicklung und -sicherung in KMU

Abschlussveranstaltung Graswurzel 2013

Entwicklung eines Qualitätsleitbilds für die Ausbildung in KMU (Beitrag auf foraus.de)

www.gab-muenchen.de/pages/de/projekte/aktuelle_projekte/244.htm

www.alanus.edu/werkhaus