Bilanzen fest im Griff – auch international

Fortbildung „Geprüfte/-r Bilanzbuchhalter/-in“ modernisiert

© Gina Sanders / fotolia.com

Über 500 Jahre ist es her, dass in historischen Quellen erstmals eine Bilanz, abgeleitet aus der Buchhaltung, beschrieben wurde. Hieraus hat sich die Bilanzierung als komplexe Aufgabe mit hohem nationalem und internationalem Stellenwert entwickelt. Bilanzbuchhalter/-innen organisieren die Aufgaben des kaufmännischen Rechnungswesens für Unternehmen und Institutionen, setzen sie um und können Führungsaufgaben wahrnehmen. Die Standards sind hier in den letzten Jahren deutlich gestiegen – Grund für eine umfassende Modernisierung, die jetzt in Form des novellierten Fortbildungsabschlusses „Geprüfte/-r Bilanzbuchhalter/-in“ in Kraft getreten ist. Ein Fachbeirat des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) mit Sachverständigen von Arbeitgebern und Gewerkschaften hat die Inhalte der neuen Fortbildungsprüfung erarbeitet. Die Nachfrage nach dieser Qualifikation ist hoch: 2014 wurden über 2.900 Fortbildungsprüfungen erfasst, davon rund 2.100 von Frauen.

Zu den Aufgaben der Geprüften Bilanzbuchhalter/-innen gehört es insbesondere, Jahresabschlüsse nach nationalem Recht zu erstellen, Steuerrecht sowie Kosten- und Leistungsrechnung anzuwenden, ein internes Kontrollsystem in der Organisation und im Finanz- und Rechnungswesen sicherzustellen, Teamarbeit und Projektmanagement umzusetzen sowie Berufsausbildung zu organisieren und durchzu-führen.

Neu ist die Möglichkeit einer Prüfung in der Zusatzqualifikation „Bilanzbuchhaltung International“. Hier ist unter anderem nachzuweisen, dass die Bilanzierung und Bewertung nach den in der Europäischen Union geltenden International Financial Reporting Standards und International Accounting Standards durchgeführt werden kann, Abschlüsse nach den geltenden Standards erstellt und analysiert, einschlägige englischsprachige Fachbegriffe beherrscht sowie Fragen außensteuerlicher Art, der internationalen Finanzierung oder Zahlung beantwortet werden können.

Um die Transparenz und die berufliche Mobilität in der Europäischen Union sicherzustellen, ist demnächst eine EUROPASS-Zeugniserläuterung in Englisch und Französisch zu diesem Fortbildungsabschluss verfügbar.

Beratungen zu dieser Fortbildung erhalten Interessentinnen und Interessenten unter anderem bei der Bundesagentur für Arbeit oder bei Industrie- und Handelskammern.

Weitere Informationen im Internetangebot des BIBB:

Ansprechpartner im BIBB:
Martin Elsner

Bei Abdruck Belegexemplar erbeten.