Karriere für Kaufleute im Handwerk

Neuer Fortbildungsabschluss „Kaufmännische/-r Fachwirt/-in“

© Konstantin Yuganov / fotolia.de

Das Ziel: Eine Führungsposition in handwerklichen Betrieben. Ein Weg: Der neue Fortbildungsabschluss „Geprüfte/-r Kaufmännische/-r Fachwirt/Fachwirtin nach Handwerksordnung (HwO)“. Das neue Berufsprofil eröffnet Absolventinnen und Absolventen einer kaufmännischen Berufsausbildung einen Karriereweg im Handwerk – zum Beispiel für „Kaufleute für Büromanagement“ oder „Fachverkäufer/-innen“. Der vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zusammen mit einem Fachbeirat erarbeitete, staatlich anerkannte Fortbildungsabschluss tritt zum 1. April in Kraft.

Die in diesem Bereich aktuell bestehenden Fortbildungsregelungen der Handwerkskammern finden regen Zuspruch: Aktuell absolvieren rund 1.000 Personen die entsprechende Prüfung. Durch die neue Fortbildungsprüfungsregelung wird nun ein bundesweit einheitlicher Standard festgelegt.

Der neue Fortbildungsabschluss reiht sich konsequent in das Fortbildungskonzept für das Handwerk ein: Basis ist eine duale berufliche Ausbildung; darauf aufbauend gibt es Fachberater/-innen und Fachleute auf einer ersten Weiterbildungsebene, Fachwirte/-wirtinnen und Meister/-innen auf einer zweiten sowie Betriebswirte/-wirtinnen auf der abschließenden dritten Weiterbildungsebene. Mit der Novellierung dieses Fortbildungsabschlusses wird somit auf der zweiten Weiterbildungsebene ein wesentlicher Eckpfeiler des Berufslaufbahnkonzeptes im Handwerk neu gestaltet.

Die „Kaufmännischen Fachwirtinnen und Fachwirte“ verfügen über vertiefte betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Ihre Fertigkeiten und Fähigkeiten orientieren sich an der Gestaltung und Optimierung von Prozessen, die für Handwerksunternehmen charakteristisch sind. So verfügen sie über entsprechende Qualifikationen und Kompetenzen in den kaufmännischen Bereichen des betrieblichen Rechnungswesens, des Controllings sowie der Finanzierung und der Investitionen, der Beschaffungs-, Produktions- und Dienstleistungsprozesse, des Marketings, des Personalwesens, aber auch der Mitarbeiterführung und der betrieblichen Ausbildung. Sie unterstützen zudem langfristig die Entwicklung und die Umsetzung strategischer Unternehmensziele.

Zur Steigerung der Transparenz der erworbenen Qualifikationen auf dem europäischen Arbeitsmarkt steht künftig eine EUROPASS-Zeugniserläuterung zur Verfügung, die in deutscher, englischer und französischer Sprache die wesentliche Tätigkeitsfelder, die Kompetenzen und das international sowie europäisch erreichte Qualifikationsniveau verdeutlicht.

Beratung erhalten Interessierte unter anderem bei Handwerkskammern oder bei der Bundesagentur für Arbeit.

Weitere Informationen zur Fortbildung „Kaufmännische/-r Fachwirt/-in nach HwO“ unter www.bibb.de/de/berufeinfo.php/profile/advanced_training/07032016
sowie zum EUROPASS unter www.bibb.de/de/659.php

Ansprechpartner im BIBB:
Martin Elsner

Bei Abdruck Belegexemplar erbeten.