X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Das Wichtigste in Kürze

Auf der Basis ausgewählter Indikatoren werden im Kapitel B wichtige Entwicklungen in der beruflichen Weiterbildung dargestellt. Folgende Ergebnisse sind hervorzuheben:

  • Nach den Ergebnissen des Adult Education Survey (AES) 2012 betrug die Teilnahmequote an berufsbezogener Weiterbildung der 25- bis 64-jährigen Bevölkerung in Deutschland 42 %. Hierbei gab es eine Reihe von Unterschieden nach verschiedenen Merkmalen. So nahmen z. B. Frauen, Ältere, Personen mit Migrationshintergrund und Personen ohne Berufsabschluss seltener an berufsbezogener Weiterbildung teil.
  • Auf der Grundlage von Daten des IAB-Betriebspanels beteiligten sich 2012 53 % der Betriebe an beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen. Gegenüber 2010 (44 %) ist die betriebliche Weiterbildungsbeteiligung damit deutlich gestiegen.
  • Auswertungen der vierten europäischen Erhebung zur betrieblichen Weiterbildung (CVTS4) zum Verhältnis von internen und externen Kursen im europäischen Vergleich zeigt, dass der überwiegende Teil der kursanbietenden Unternehmen externe Kurse zur Weiterbildung seiner Beschäftigten nutzte. Der Anteil der kursanbietenden Unternehmen mit internen Kursen war wesentlich niedriger.
  • Nach Daten des BIBB-Qualifizierungspanels sind die Beweggründe für Betriebe für die Durchführung von Weiterbildungsmaßnahmen insbesondere die Einführung neuer Produkte oder Dienstleistungen, die Reaktion auf Wünsche der Beschäftigten oder die Führungskräfteentwicklung.
  • Die wb-monitor-Umfrage 2013 zeigt, dass das Geschäftsklima in der Weiterbildung insgesamt positiv und ähnlich hoch war wie 2012. Allerdings hat sich in Teilbereichen das Geschäftsklima negativ entwickelt. Die aktuelle Umfrage belegt den hohen Stellenwert von Weiterbildungsberatung durch die Anbieter.
  • Das Kursangebot der Volkshochschulen an beruflicher Weiterbildung umfasste im Jahr 2012 bundesweit 63.163 Veranstaltungen und war im Vergleich zum Vorjahr rückläufig.
  • Für 2012 werden insgesamt 172.355 Teilnahmen an staatlich zugelassenen Fernlehrgängen ausgewiesen. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 4,7 %.
  • Im Jahr 2012 gab es 299.652 Eintritte in Maßnahmen zur Förderung der beruflichen Weiterbildung nach SGB III und SGB II. Nach den starken Rückgängen in den vergangen Jahren ist die Zahl 2012 im Vergleich zu 2011 nur leicht gesunken (-1,8 %).
  • Im Jahr 2012 wurden im Rahmen des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes 168.284 Personen gefördert, was in etwa den Teilnahmezahlen des Vorjahres entspricht.
  • Bis zum 31. Dezember 2013 wurden mit dem Programm Bildungsprämie insgesamt rund 244.000 Prämiengutscheine ausgegeben.
  • Insgesamt gibt es zurzeit 222 Regelungen des Bundes für die berufliche Fortbildung und Umschulung.
  • Im Schuljahr 2012/2013 gab es an Fachschulen 59.223 Absolventen und Absolventinnen mit bestandener Abschlussprüfung.
  • Die Anzahl der bestandenen Fortbildungsprüfungen lag 2012 bei rund 103.000 und hat sich damit gegenüber dem Vorjahr kaum verändert.

(Günter Walden)