X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte von BIBB.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Ersten Umfragen und Schätzungen zufolge verfügt ein Großteil der Geflüchteten – auch aufgrund des niedrigen Altersdurchschnitts – bisher über keinen vollqualifizierenden Berufsabschluss (Brücker 2016b; Maier u. a. 2016; Worbs/Bund 2016) und wird deshalb in Deutschland Bildungsleistungen nachfragen. Bislang liegen keine Erkenntnisse dazu vor, wann und in welchem Ausmaß dies der Fall sein könnte (Deutscher Bundestag 2016b). Für die Bildungsverwaltung und -politik ist diese Frage jedoch von hoher Bedeutung. Ziel des vorliegenden Kapitels ist es, Aussagen zu gewinnen, zu welchem Zeitpunkt Geflüchtete als Nachfragende einer Berufsausbildung nach BBiG/HwO in Erscheinung treten könnten. Eine solche Abschätzung kann nur über eine annahmenbasierte Kalkulation erfolgen.

Aufgrund der eingeschränkten Datenlage stützt sich diese an folgenden Fragen:

  • Welche Personengruppen kommen als Nachfrager/ -innen für eine Berufsausbildung nach BBiG/HwO in Betracht?
  • Welche Altersjahrgänge sind hier relevant?
  • Wie kann die Anzahl potenzieller Ausbildungs­nach­frager/-innen abgeleitet werden?
  • Welche möglichen Bildungswege werden unterstellt?

Um die Unsicherheiten der Schätzung zu verdeutlichen, werden im Folgenden die entsprechenden Überlegungen erläutert und alternative Berechnungsmöglichkeiten dargestellt.