BP:

Schlagworte A-Z. Bitte wählen Sie einen Anfangsbuchstaben:

 

Offizieller Startschuss für BIBB-Themencluster erfolgt

08.08.2019

Die mittelfristige Forschungsplanung des BIBB sieht eine strategische Ausrichtung der Forschungsarbeiten des Instituts in fünf Bereichen vor. Die Bearbeitung der Bereiche erfolgt forschungsorientiert und bindet eine Reihe von neuen und bereits etablierten Arbeiten des BIBB in der Form von Clustern zusammen. In zwei der Themencluster wird nun mit der Arbeit an großen Forschungsprojekten begonnen.

Offizieller Startschuss für BIBB-Themencluster erfolgt

Im Themencluster „Betriebliches Entscheiden und Handeln – Einflussfaktoren betrieblicher Qualifizierung und Rekrutierung“ wird im Forschungsprojekt Betriebliche Qualifizierungs- und Rekrutierungsentscheidungen: Ein Mehrebenen-Ansatz zur Analyse von (potenziellen) Einflussfaktoren untersucht, wie Entscheidungsträger in Betrieben zu ihren Entscheidungen kommen. Was beeinflusst sie bei ihrer Entscheidung für oder wider betriebliche Qualifizierung und was leitet sie bei der Einstellung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Verschiedene Einflussebenen - individuelle wie institutionelle - werden untersucht. Dabei soll insbesondere herausgefunden werden, welche Faktoren den größten Einfluss auf die Entscheidungen nehmen. Die Ergebnisse sollen neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu den Einflussfaktoren betrieblicher Entscheidungsprozesse in Bezug auf die Qualifizierung und Rekrutierung liefern und somit Ansatzpunkte für die berufsbildungspolitische Steuerung und Rahmensetzung bieten.

Wir bearbeiten in den Themenclustern zentrale Fragen, deren Beantwortung für die Weiterentwicklung des beruflichen Bildungssystems dringend geboten ist. Mit den Erkenntnissen, die wir aus der Forschung gewinnen, legen wir die Grundlage für die Erarbeitung von Lösungen in Politik und Praxis. So tragen wir dazu bei, die Berufsbildung zukunftsfest zu machen.

Forschungsdirektor Prof. Dr. Hubert Ertl

Im Themencluster „Berufliches Lernen – Bedingungen, Diagnostik und Förderung“ startet das Forschungsprojekt ProSECoM (Förderung sozialer und emotionaler Kompetenzen in der beruflichen Bildung: Eine Studie zu Medizinischen Fachangestellten in der Ausbildung - Promotion of Social and Emotional Competences of Medical Assistants). Im Projekt soll ein Training für soziale und emotionale Kompetenzen von medizinischen Fachangestellten (MFA) in der Ausbildung entwickelt und evaluiert werden. Ziel ist es ein Instrument für den Kompetenzaufbau zu entwickeln, das langfristig in die Ausbildungspraxis in Schulen und/oder Betrieben integriert werden kann. Dabei sollen auch Faktoren auf Seiten der Lernenden und der Ausbildungssituation berücksichtigt werden, die den Kompetenzerwerb unterstützen. Die Arbeiten knüpfen unmittelbar an die Ergebnisse des Projekts „Kompetenzdiagnostik durch Simulation und adaptives Testen für medizinische Fachberufe „CoSMed“ – Teilvorhaben: Messung sozial-kommunikativer Fachkompetenzen bei medizinischen Fachangestellten (Förderkennzeichen DB1102) der Forschungsinitiative ASCOT des BMBF an.

Beide Projekte wurden vom BIBB-Hauptausschuss beraten und beschlossen, sowie vom BMBF für eine Laufzeit von vier bzw. viereinhalb Jahren genehmigt.