BP:

Schlagworte A-Z. Bitte wählen Sie einen Anfangsbuchstaben:

 

Alles beim Alten? Bildungserträge höherer beruflicher und akademischer Abschlüsse vor und nach Bologna

08.02.2022

Vor dem Hintergrund der Veränderungen im Hochschulsystem wird die Frage untersucht, ob sich die individuellen Erträge höherer Berufsbildungsabschlüsse verändert haben, seitdem die Absolventinnen und Absolventen mit Bachelorabschluss in den Arbeitsmarkt eingetreten sind.

Alles beim Alten? Bildungserträge höherer beruflicher und akademischer Abschlüsse vor und nach Bologna

Mit Einführung der kürzeren Bachelorabschlüsse im Zuge des Bologna Prozesses ist eine neue Konkurrenzsituation zwischen der höheren Berufsbildung und der akademischen Bildung entstanden. Ob sich die Erträge einer beruflichen Höherqualifizierung seit Bologna verändert haben, wird im Beitrag aus einer beruflichen Perspektive heraus untersucht und zwar (1) im Vergleich zu dual Ausgebildeten ohne berufliche Höherqualifizierung als auch (2) gegenüber akademischen Abschlüssen (Dipl. FH-Abschlüsse bzw. Bachelor).

Der „Bolognaeffekt“ wird auf Basis der BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragungen (ETB) 2006 und 2018 und eines Difference-in-Difference Ansatzes modelliert. Dabei werden die Abschlusskohorten 2006 bis 2017 (ETB 2018) und 1994 bis 2005 (ETB 2006) jeweils (maximal) zwölf Jahre nach Abschluss verglichen.

Die Analysen zeigen unterschiedliche Entwicklungen in den untersuchten Berufsfeldern. Während für die Gesamtgruppe der beruflich Höherqualifizierten und für die Subgruppe der technischen Fortbildungen keine Veränderungen über die Kohorten festzustellen sind, erzielen beruflich Höherqualifizierte in kaufmännisch-wirtschaftswissenschaftlichen Fortbildungsberufen nach Bologna eine geringere Lohnprämie im Vergleich zu dual Ausgebildeten als vor Bologna. Die Wahrscheinlichkeit, eine hochqualifizierte Tätigkeit auszuüben, ist jedoch für beide Berufsfelder unverändert hoch. Die Analysen liefern damit insgesamt keine Belege für eine Verdrängung bzw. Entwertung höherer Berufsbildungsabschlüsse. Im Gegenteil: der Abstand zu formal gleichwertigen akademischen Abschlüssen ist heute geringer als vor der Bologna-Reform.

Die Publikation steht hier zum Download bereit.