X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Prima Ausbildungsqualität im Handwerk

Zukunftsfähigkeit der dualen Berufsausbildung sichern: Noch mehr Ausbildungsqualität und -attraktivität erreichen!

Dr. Carl-Michael Vogt (HwK Hannover), Bettina Wolf-Moritz (HwK Hannover), Helena Sabbagh (BIBB), Karl-Wilhelm Steinmann (HwK Hannover)

Mehr als 120 Teilnehmende (von Kammern, zahlreichen Betrieben, Branchenverbänden, beruflichen Schulen, dem Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung, den Gewerkschaften, vom niedersächsischen Kultusministerium und der Agentur der Arbeit) kamen im großen Saal der HWK Hannover zur 4. DEQA-VET Regionaltagung zusammen. Dem Konzept der Regionaltagung entsprechend, bezogen alle Veranstaltungspunkte konkrete Erfahrungen aus der Praxis im Umgang mit Qualitätsfragen in der dualen Berufsausbildung ein. Dadurch entspannte sich ein lebhafter und inspirierender Austausch. Die Anknüpfung an den europäischen Prozess erfolgte über DEQA-VET und wurde noch über die offizielle Einbindung der gesamten Veranstaltung in die „VET-Week“ der Kommission unterstrichen.

Das Handwerk geht bei der Nachwuchswerbung weiter in die Offensive. Ein wichtiger Mosaikstein dabei ist die Auszeichnung „prima AusbildungsQualität im Handwerk“ der Handwerkskammer Hannover. In diesem Jahr sind es sieben Betriebe, die sich dem Beurteilungsverfahren gestellt haben und jetzt mit der Auszeichnung „primAQ“ im Rahmen der DEQA-VET-Regionaltagung in der Handwerkskammer Hannover geehrt wurden. Die Tagung fand in Zusammenarbeit mit DEQA-VET, der deutschen Referenzstelle für Qualitätssicherung in der beruflichen Bildung, statt. Sie vertritt die deutsche Berufsbildung in der EU-Initiative für Qualitätssicherung in der beruflichen Bildung EQAVET.

„Ins Handwerk werden nur noch Nachwuchskräfte kommen und Fachkräfte bleiben, wenn wir an die Ausbildung und die Personalentwicklung hohe Qualitätsmaßstäbe anlegen und sie stetig weiter verbessern. Eine hohe Ausbildungsqualität ist sicher die beste Werbung, die ein Handwerksbetrieb für sich machen kann“, erklärt der Präsident der Handwerkskammer Hannover, Karl-Wilhelm Steinmann. „Daher unterstützen wir schon seit Jahren unsere Betriebe darin, ihre Ausbildungsleistung Stück für Stück zu verbessern.“

„Mitgliedsbetriebe der Handwerkskammer Hannover erhalten die Auszeichnung, wenn sie bestimmte Ausbildungsstandards erfüllt und eine Beurteilung durch einen Expertenbeirat erfolgreich absolviert haben“, erklärte Dr. Carl-Michael Vogt, für den Bereich Bildung zuständiger Geschäftsführer der Handwerkskammer Hannover.

Dabei werden Materialien und Instrumente genutzt, die im Rahmen des Modellversuchprogramm "Entwicklung und Sicherung der Qualität in der betrieblichen Berufsausbildung" zwischen 2010 und 2014 erarbeitet und erprobt worden waren. Das Programm umfasste zehn Modellversuche und wurde aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vom BIBB (Bundesinstitut für berufliche Bildung) gefördert. Esist zielte darauf ab, die an der Berufsbildung beteiligten Akteure - insbesondere kleine und mittelständige Unternehmen - dabei zu unterstützen, die Praxis der Qualitätssicherung zu optimieren.

Die primAQ-Auszeichnung stellt nicht nur eine Momentaufnahme der Ausbildungsleistung der beurteilten Betriebe dar, sondern die Betriebe sind aufgefordert, weiterhin systematisch an der Qualität ihrer Ausbildung zu arbeiten. Dazu erhalten sie von der Handwerkskammer praxisnahe Hinweise, nützliche Unterlagen und attraktive Weiterbildungsangebote.

Das anspruchsvolle Verfahren zur Verbesserung von Ausbildungsqualität hat bereits Vorbildcharakter für andere Kammern. Mittlerweile haben mehr als 30 Handwerkskammern das, von der Handwerkskammer Hannover entwickelte Konzept zur Ausbildungsverbesserung übernommen und setzen es in ihrer täglichen Beratungsarbeit ein.

Neben der Auszeichnung der PrimAQ-Betriebe, hatten die rund 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der DEQA-VET Regionaltagung die Möglichkeit zu erfahren, wie Handwerksbetriebe es schaffen, Veränderungsprozesse in Sachen Ausbildungsqualität in Gang zu setzen. Dazu bot sich ein Forum mit Best-Practice-Beispielen sowie ein weiteres Forum zum Thema Zukunft der Berufsschulen an. Spannende Impulsreferate sowie eine Podiumsdiskussion rundeten die Veranstaltung ab.

Hier geht es zur Flickr-Bildergalerie.


Liste der ausgezeichneten Betriebe 2016:

  • Kälte-Klima GmbH Bertuleit & Müller, Hameln
  •  Glißmann Metallbau GmbH, Marklohe
  •  SKM Gesellschaft für Niederspannungs-Systemtechnik mbH, Isernhagen
  •  Funke OHG, Twistringen
  •  mein Backhaus Wegener, Hameln
  •  Hörakustik Scheppan, Barsinghausen
  •  KIND Hörgeräte GmbH & Co. KG, Großburgwedel