BP:

Schlagworte A-Z. Bitte wählen Sie einen Anfangsbuchstaben:

 

Arbeitswelt von morgen in der Wertschöpfungskette „Wasserstoff“

Welche Folgen hat der Aufbau einer Wertschöpfungskette „Wasserstoff“ für den Arbeitsmarkt von morgen? Welche Fachkräfte werden dafür benötigt? Und kann Deutschland diesen Bedarf an Fachkräften in quantitativer und qualitativer Hinsicht decken? Ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Forschungsprojekt des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) widmet sich diesen und weiteren Fragen anhand von Szenariorechnungen.

Arbeitswelt von morgen in der Wertschöpfungskette „Wasserstoff“

Wasserstoff kommt als Speicher für erneuerbare Energien eine zentrale Rolle zur Erreichung der Klimaziele zu. Dabei werden Wasserstofftechnologien die Energiewende deutlich vereinfachen und zudem günstiger gestalten. Bis diese im großen Stil umgesetzt werden können, stehen umfangreiche Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sowie erhebliche Umstrukturierungsprozesse aus. Mit der Nationalen Wasserstoffstrategie wird dazu ein Markthochlauf für grünen Wasserstoff vorangetrieben, um damit das Energie- und Wirtschaftssystem zu dekarbonisieren. 

Daraus werden sich weitreichende Folgen für die Bedarfe am Arbeitsmarkt und somit für das Aus- und Weiterbildungssystem in Deutschland ergeben. Damit die Umsetzung der Nationalen Wasserstoffstrategie nicht durch Fachkräfteengpässe ausgebremst wird, ist es erforderlich bereits frühzeitig aufzuzeigen, welche Berufe, Qualifikationen und Kompetenzen zukünftig dafür benötigt werden. Ebenso ist zu evaluieren, ob der aktuell eingeschlagene Entwicklungspfad im Bildungssystem diese zukünftigen Bedarfe decken kann.

Mit diesen Fragestellungen setzt sich das zum 1. Oktober 2021 gestartete Projekt Arbeitskräftebedarf und Arbeitskräfteangebot entlang der Wertschöpfungskette „Wasserstoff“ auseinander. 

Das Projekt baut auf den BIBB-IAB-Qualifikations- und Berufsprojektionen (QuBe) auf. Anhand des im QuBe-Projekt verwendeten makroökonomischen Prognose- und Simulationsmodells lassen sich die Folgen der Nationalen Wasserstoffstrategie auf die ökonomische Entwicklung und den Arbeitsmarkt analysieren. Damit wird veranschaulicht, welche gesamtwirtschaftlichen Fachkräftebedarfe sich zukünftig aus der Umsetzung der Nationalen Wasserstoffstrategie ergeben. 

Das Projekt ist eines von gegenwärtig zwei BMBF-geförderten BIBB-Projekten zum Thema Wasserstoff.

Potentielle Partnerländer für den Import von grünem Wasserstoff nach Deutschland

Ronsiek, Linus; Mönnig, Anke; Schneemann, Christian; Zenk, Johanna; Schroer, Jan Philipp; Schur, Alexander Christian | Bonn; Bundesinstitut für Berufsbildung | 2022

BIBB Discussion Paper

weiterlesen

Wasserstoffbasierte Transformation und die Auswirkungen auf den Importbedarf Deutschlands

Anke Mönnig, Linus Ronsiek, Lisa Becker, Stefanie Steeg | 2022

BIBB Discussion Paper

weiterlesen

Die Wasserstoffwirtschaft in Deutschland: Folgen für Arbeitsmarkt und Bildungssystem. Eine erste Bestandsaufnahme

Stefanie Steeg, Robert Helmrich, Tobias Maier, Jan Philipp Schroer, Anke Mönnig, Marc Ingo Wolter, Christian Schneemann, Gerd Zika | 2022

BIBB Discussion Paper

weiterlesen

7.8.219 - Arbeitskräftebedarf und Arbeitskräfteangebot entlang der Wertschöpfungskette Wasserstoff

Laufzeit IV-21 bis I-23

weiterlesen

Seien Sie beim BIBB-Kongress 2022 dabei!