X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Deutscher Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (DQR)

Menschen in Verhandlung

Mit dem DQR wird auf nationaler Ebene eine Empfehlung des Europäischen Parlaments und des Rates vom April 2008 zur Einrichtung eines Europäischen Qualifikationsrahmens (EQR) für lebenslanges Lernen umgesetzt.

Der DQR ist ein Instrument zur Einordnung der Qualifikationen des deutschen Bildungssystems. Er soll zum einen die Orientierung im deutschen Bildungssystem erleichtern und zum anderen zur Vergleichbarkeit deutscher Qualifikationen in Europa beitragen. Um transparenter zu machen, welche Kompetenzen im deutschen Bildungssystem erworben werden, definiert er acht Niveaus, die den acht Niveaus des Europäischen Qualifikationsrahmens (EQR) zugeordnet werden können. Der EQR dient als Übersetzungsinstrument, das hilft, nationale Qualifikationen europaweit besser verständlich zu machen.

Die Entwicklung des DQR erfolgte unter Federführung von Bund und Ländern in einem mehrjährigen Prozess unter kontinuierlicher Mitwirkung von Sozialpartnern und Wirtschaftsorganisationen sowie weiterer Experten aus Wissenschaft und Praxis. Mit der Unterzeichnung eines gemeinsamen Beschlusses zum Deutschen Qualifikationsrahmen wurde die Grundlage dafür geschaffen, schrittweise ab dem Sommer 2013 erworbene Qualifikationen einem DQR-Niveau zuzuordnen und dieses auf den Qualifikationsbescheinigungen auszuweisen. So wird beispielsweise eine dreijährige Berufsausbildung auf Niveau 4 zugeordnet, ein Abschluss als Bachelor, Meister oder Techniker entspricht Niveau 6.

Eine Zuordnung der Bildungsgänge findet kontinuierlich statt. Gegenwärtig sind die Bildungsgänge der Allgemeinbildung nicht zugeordnet. Die Bundesregierung, Bundesländer, die Kultusministerkonferenz, Arbeitgeber – und Arbeitnehmerorganisationen haben Anfang 2012 entschieden gemeinsame Bildungsstandards zu entwickeln und nach Vorlage und Abstimmung erneut die Frage der Zuordnung zu erörtern.

In einem nächsten Schritt sollen auch Lernergebnisse aus dem nicht-formalen Bereich in den DQR einbezogen werden. Dazu werden von Expertengruppe Vorschläge erarbeitet, die als Grundlage für den weiteren Prozess dienen.

Über die Ziele und den Aufbau des DQR, die Vorteile für Lernende, Berufstätige, Unternehmen und Bildungseinrichtungen, die zugeordneten Qualifikationen sowie weitere geplante Schritte informiert Sie diese Internetseite.