X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

1. „Ausbildungsleitbild Kompetenzorientierung – methodisch-didaktische Konsequenzen für die Aufgabenentwicklung“.

Kurzbeschreibung

Mit der Einführung des DQR geht auch ein Paradigmenwechsel von der Handlungs- zur Kompetenzorientierung in der beruflichen Bildung einher. Welche methodisch didaktischen Konsequenzen ergeben sich hieraus für die Gestaltung von Lernprozessen in der beruflichen Bildung? Wie können Bildungsbereichsübergreifende Aufgabenstellungen aussehen, die zur Vermittlung beruflicher Handlungskompetenz geeignet sind?

Verwandte Projekte

Kontakt

Dr. Yuliya Prakopchyk, Telefon 0228 107-1422,

2. „Qualitätsinstrumente in der betrieblichen Ausbildungspraxis“

Kurzbeschreibung

Die Qualität betrieblicher Ausbildung steht in der Verantwortung der Betriebe und wird mit sehr unterschiedlichen Instrumenten und Verständnissen gesichert. Seitens der europäischen Union wurden im Rahmen des EQAVET-Prozesses 10 Qualitätsindikatoren unterschieden und ein Qualitätszyklus als Prozessmodell hinterlegt (Plan-Do-Check-Act). Auf nationaler Ebene wurde ein Modellprogramm zur „Qualitätsentwicklung und –sicherung in der betrieblichen Berufsausbildung gefördert (2010-2013), in dem praktikable Konzepte, Verfahren und Instrumente in und mit der Praxis entwickelt und erprobt wurden. Diese Konzepte und Instrumente zur Qualitätssicherung in der Aus- und Weiterbildung werden auf der Homepage des BIBB Dritten zugänglich gemacht. Die Qualifikationsarbeit hat zum Ziel die Anwendung solcher Instrumente in der betrieblichen Praxis zu untersuchen. Wie verlaufen Prozesse der Übertragung, Adaption und kreativen Modifikation vorhandener Modelle? Welche Möglichkeiten, Bedingungen und Grenzen des Transfers lassen sich erkennen?

Weiterführende Informationen

Kontakt

Dr. Dorothea Schemme, Telefon 0228 107-1512,
Helena Sabbagh, Telefon 0228 107 – 2502,

3. „Der Ausbildungsrahmenplan als Orientierungsrahmen – Wie nutzen Betriebe die Ausbildungsordnung in der betrieblichen Umsetzung der dualen Ausbildung?“

Kurzbeschreibung

Ausbildungsordnungen sind bundesweite Standards für die duale Berufsausbildung, die im Bundesgesetzblatt veröffentlicht werden und einen juristischen Regelungscharakter haben. Der Ausbildungsrahmenplan gliedert das Berufsbild auf der Zeit- und Inhaltsebene. Im Rahmen der Examensarbeit soll geprüft werden, wie Betriebe den Ausbildungsrahmenplan als Grundlage für ihre Ausbildungspraxis nutzen, welche weiteren Instrumente sie zu Rate ziehen und wie sie z.B. mit technikneutralen Formulierungen oder den Standardberufsbildpositionen in der praktischen Umsetzung umgehen.

Weiterführende Informationen

Kontakt

Dr. Monika Hackel, Telefon 0228 107-2406,

4. „Zusammenhänge zwischen betrieblicher Einarbeitung und beruflicher Weiterbildung – Analysen eines Betriebsdatensatzes aus vier Ländern und in zwei Berufen“

Kurzbeschreibung

Anhand eines vorliegenden Betriebsdatensatzes aus dem Projekt „Muster betrieblicher Rekrutierungs- und Einarbeitungsprozesse in ausgewählten Ländern Europas“ können vergleichende Analysen zum Zusammenhang zwischen beruflichem Ausbildungssystem, betrieblicher Einarbeitung und betrieblicher Weiterbildung durchgeführt werden.

Verwandte Projekte

Kontakt

Dr. Philipp Grollmann, Telefon 0228 107-1638,

Falls Sie an einer Zusammenarbeit mit dem BIBB hinsichtlich Ihrer Abschlussarbeit interessiert sind, richten Sie bitte eine kurze Email an die genannte Kontaktperson und an forschungskoordination@bibb.de in Kopie. Wir werden uns dann mit Ihnen in Verbindung setzen.