X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Digitalisierung in Arbeitswelt und beruflicher Bildung

Erfahrungen, Forschungsbedarf, Lösungsansätze – Gemeinsamer Workshop von BIBB und IW

Abbildung: Weltkarte mit verschiedenen Symbolen in blauer Farbe
© j-mel - fotolia.de

Digitalisierung und Künstliche Intelligenz werden die Arbeitswelt der Zukunft teilweise radikal verändern. Berufsbilder sowie Aus- und Fortbildungsinhalte werden sich weiter wandeln müssen, um mit den neuen technologischen Möglichkeiten Schritt halten zu können. Wie kann, wie sollte die berufliche Aus- und Weiterbildung auf diese vielfältigen Herausforderungen reagieren? Welche möglichen Lösungsansätze gibt es? Diese und weitere Fragen diskutierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Workshops des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) Anfang Juli in Bonn.

In kurzen Impulsvorträgen präsentierten das BIBB und das IW ihre aktuellen Forschungsansätze und -projekte. Dabei standen die Themen "Beschäftigungseffekte der Digitalisierung und Wandel der Arbeitswelt", "Digitalisierung und duale Berufsausbildung", "Digitalisierung und Weiterbildung" sowie die "Digitale Bildung: Potenziale von neuen Medien und neuen Lernformen" im Mittelpunkt. Ziel des Workshops war neben dem fachlichen Informations- und Erfahrungsaustausch auch das Ausloten möglicher gemeinsamer Arbeits- und Forschungsfelder im Bereich der Digitalisierung und ihrer Auswirkungen auf die berufliche Aus- und Weiterbildung. Ein Schwerpunkt wird dabei das Thema "Fachkräfteentwicklung und Fachkräftebedarf" bilden. Hierzu sollen die Datenbestände und Analysen beider Institute systematisch miteinander abgeglichen werden, um vorhandene Potenziale noch besser zu nutzen.

BIBB-Präsident Friedrich Hubert Esser würdigte die hohe Qualität des fachlichen Austausches:

"In kollegialer Atmosphäre wurden gute Ansatzpunkte für die weitere Zusammenarbeit identifiziert. Ziel unserer gemeinsamen Anstrengungen ist es, die Qualität und die Attraktivität der beruflichen Aus- und Fortbildung weiterzuentwickeln, um die Berufsbildung für die Anforderungen einer digitalen Arbeitswelt fit zu machen."

Die im Jahr 2016 mit dem Thema "Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Arbeitsmarkt" gestartete gemeinsame Workshop-Reihe von BIBB und IW wird im Jahr 2020 fortgesetzt.