BP:

Schlagworte A-Z. Bitte wählen Sie einen Anfangsbuchstaben:

 

In der Corona-Pandemie bilden deutlich weniger Betriebe weiter

14.06.2022

Auswertungen des BIBB-Betriebspanels zu Qualifizierung und Kompetenzentwicklung 2021 zeigen: Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben viele Betriebe stark getroffen. Der Anteil der weiterbildenden Betriebe ist deutlich zurückgegangen. Digitale Weiterbildungsangebote spielen eine wichtige Rolle.

In der Corona-Pandemie bilden deutlich weniger Betriebe weiter

In der Erhebung 2021 wurden Betriebe zunächst allgemein nach ihrer Umsatzentwicklung aufgrund der Corona-Pandemie gefragt. Über das Weiterbildungsmodul kann der Anteil der weiterbildenden Betriebe im Zeitverlauf der letzten vier Jahre für verschiedene Weiterbildungsformen betrachtet werden. Zusätzlich wurden Fragen zur Nutzung digitaler Weiterbildungskurse gestellt.

Auswertungen der Erhebungswelle 2021 des BIBB-Betriebspanels zu Qualifizierung und Kompetenzentwicklung (BIBB-Qualifizierungspanel) zeigen hierbei insbesondere die große Unterschiedlichkeit der Auswirkungen der Corona-Pandemie für Betriebe unterschiedlicher Branchen und Weiterbildungsformen.

Zuerst ein paar Ergebnisse im Überblick:

  • Im Jahr 2020 verzeichneten 40% der Betriebe in Deutschland aufgrund der Corona-Pandemie einen deutlichen Umsatzrückgang; bei etwa der Hälfte der Betriebe (46%) ist der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr weitgehend unverändert. Nur bei einem geringeren Anteil der Betriebe (14%) hat die Corona-Pandemie zu deutlichen Umsatzsteigerungen geführt.
  • Der Anteil der Betriebe, in denen mindestens ein Beschäftigter an einer betrieblich geförderten Weiterbildungsmaßnahme teilgenommen hat, ist im Jahr 2020 gegenüber den Vorjahren deutlich zurückgegangen.
  • 68% der Betriebe, die Weiterbildung in Form von Kursen förderten, nutzen digitale Weiterbildungsangebote.
     
Seien Sie beim BIBB-Kongress 2022 dabei!