X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

BIBB weiter in universitärer Lehre engagiert

Studierende der Uni Köln zu Gast im Bundesinstitut

Gruppenbild: BIBB-Präsident Esser mit Kölner Studierenden
BIBB-Präsident Prof. Esser mit Kölner Studierenden

Auch im Wintersemester 2017/2018 engagiert sich das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) wieder in der universitären Lehre.

So widmen sich Studierende der Universität Köln unter Leitung von BIBB-Präsident Prof. Dr. Friedrich Hubert Esser im Hauptseminar „Top-Themen der beruflichen Bildung“ ausgewählten Fragen zur beruflichen Bildung im Zusammenhang mit dem Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft. Mit den Studierenden werden Fragestellungen sowie Befunde aus entsprechenden BIBB-Projekten behandelt. Ziel des Hauptseminars ist es, Kontakte zwischen den Studierenden und den Expertinnen und Experten aus dem BIBB zu knüpfen. Die Studierenden profitieren von den Informationen aus erster Hand. Das BIBB schätzt den Austausch mit den Studierenden vor allem deshalb, weil diese mit anderen Augen auf die Themen schauen und Fragen aufwerfen beziehungsweise Hinweise geben, die oftmals als wertvolle Anregungen für die weitere Arbeit in den BIBB-Projekten aufgenommen und berücksichtigt werden.

Das Hauptseminar „Top-Themen in der beruflichen Bildung“ gliedert sich in vier Tagesveranstaltungen mit den Schwerpunkten:

27.10.2017 Zur aktuellen Situation: Die Lage auf dem Ausbildungsstellenmarkt

03.11.2017: Durchlässigkeit von Anfang an

  • Das Berufsorientierungsprogramm (BOP)
  • Die Anerkennung von Berufsqualifikationen
  • Brücken zwischen Berufs- und Hochschulbildung

17.11.2017: Inklusion und Integration in der beruflichen Bildung – Trends und Entwicklungen

1.12.2017: Internationalisierung in der beruflichen Bildung

  • Die Strategie der Bundesregierung
  • GOVET – Dreh- und Angelpunkt für die Kommunikation und Koordination der Akteure
  • Beispiele aus Europa sowie aus Latein- und Mittelamerika

Für das BIBB hat die Vernetzung mit Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen große Bedeutung, um die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung zu verbessern und den akademischen Nachwuchs zu fördern.

Aktuell unterhält das BIBB mit 18 Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland entsprechende Kooperationsvereinbarungen, darunter auch mit der Universität zu Köln. Hier hat das BIBB zudem im Jahr 2014 eine Stiftungs-Juniorprofessur zur soziologischen Berufsforschung eingerichtet.

Das BIBB bietet ferner Forschungsaufenthalte für Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler an. So arbeitet zum Beispiel derzeit eine Bundeskanzlerin-Stipendiatin im BIBB. Sie erforscht – mit Unterstützung des BIBB – unterschiedliche Aspekte des dualen Berufsbildungssystems. Ziel der Gastwissenschaftler/-innen ist es, daraus Handlungsmodelle für die Weiterentwicklung der Berufsbildungssysteme in ihren jeweiligen Ländern abzuleiten.