BP:

Schlagworte A-Z. Bitte wählen Sie einen Anfangsbuchstaben:

 

Nachhaltigkeit und Digitalisierung in der beruflichen Bildung

Welche Kompetenzen benötigen Fachkräfte, um mit den Transformationsprozessen der Digitalisierung und der Nachhaltigkeit umgehen zu können? Dieser Frage widmet sich im Auftrag des BMBF ein Projektteam des BIBB.

Nachhaltigkeit und Digitalisierung in der beruflichen Bildung

Digitalisierte Prozesse und deren Anforderungen an eine zukunftssichere Wirtschaft bestimmen zunehmend unseren Arbeitsalltag. Gleichzeitig gilt es, immer nachhaltiger zu wirtschaften. Ressourcen müssen geschont werden, damit unsere Umwelt lebenswert bleibt. Um mit den neuesten Entwicklungen Schritt halten zu können, sind gut ausgebildete Fachkräfte gefragter denn je.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) führt das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) nun das Projekt „Kompetenzanforderungen für Nachhaltigkeit in der Beruflichen Bildung im Kontext der Digitalisierung“ durch. Projektziel ist herauszufinden, welche Kompetenzen Fachkräfte von morgen benötigen, um mit den Transformationsprozessen der Digitalisierung und der Nachhaltigkeit umgehen zu können.

Das BIBB erarbeitet die Schnittmengen der Kompetenzen, die die Nachhaltigkeit voranbringen, mit den Kompetenzen, die eine voranschreitende Digitalisierung von den Arbeitskräften verlangt.

Die Studie hat eine Laufzeit bis Juni 2020. Sie besteht aus zwei Teilen:

  • Der erste Teil der Studie untersucht den Einfluss von Fachkräften in Deutschland auf die Nachhaltigkeit und Digitalisierung globaler Wertschöpfungsketten. Vor allem in den Berufsfeldern Logistik, Ernährung, Textil und Tourismus spiegelt sich die zunehmende Globalisierung unserer Wirtschaft wider. Um mit der Untersuchung empirisch fundierte Ergebnisse zu erreichen, sind betriebliche Fallstudien ein zentraler Untersuchungsteil dieser Studie. Interviews sollen zeigen, welche Kompetenzen zur Arbeit an digitalen Prozessen entlang der nachhaltigen Wertschöpfungskette gefordert sind.
  • Der zweite Teil der Studie analysiert Kompetenzen im Bereich der sozialen Nachhaltigkeit und der ethischen Aspekte der Digitalisierung am Beispiel des Gesundheitshandwerks. Auch hier werden Fallstudien durchgeführt.

Das Erkenntnisinteresse dieser Untersuchung richtet sich dabei auf Kompetenzen von Mitarbeitenden in Unternehmen, für die die Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung in ihrem Arbeitsalltag eine wichtige Rolle spielen.

Abschließend folgen Curriculaanalysen, um sie mit den analysierten Kompetenzanforderungen abzugleichen und aus den Ergebnissen Handlungsempfehlungen abzuleiten.