X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Paraguay will duale Berufsausbildung nach deutschem Vorbild

Paraguay wird 5. BIBB-Kooperationspartner in Lateinamerika

v.l.n.r: Guillermo Sosa, Horacio Cartes, Prof. Dr. Reinhold Weiß, Diana Cáceres-Reebs.
© Präsidialamt der Republik Paraguay

Mit Paraguay hat das BIBB das 5. lateinamerikanische Partnerland gewonnen. Am 8. Dezember 2016 startet mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung offiziell das Projekt zur Implementierung eines paraguayischen Modells der dualen Ausbildung „MoPaDual“. Das BIBB berät für zwei Jahre.

Das Projekt zur Implementierung einer dualen Ausbildung „MoPaDual“ ist am 8.12.2016 gestartet. Im Beisein des paraguayischen Staatspräsidenten Horacio Cartes unterzeichneten das BIBB und das paraguayische Ministerium für Arbeit, Beschäftigung und soziale Sicherung (MTESS) eine Kooperationsvereinbarung. Zwei Jahre wird das BIBB Paraguay beim Aufbau einer dualen Berufsausbildung beraten.

Die Beratungs-Schwerpunkte sind:

  1. der Aufbau der institutionellen und strukturellen Grundlagen nach dem deutschen Vorbild; dies umfasst eine Organisationsentwicklung beim Sistema Nacional de Formación y Capacitación (SINAFOCAL) sowie
  2. die Entwicklung betrieblicher Standards.
v.l.n.r. Herbert Tutschner (BIBB), Dr. Anika Jansen (BIBB), Diana Cáceres-Reebs (BIBB), Prof. Dr. Weiß (BIBB), Maria Victoria Diesel (Leiterin des SINAFOCAL), Ramón Maciel (Leiter des SNPP), Henrik Schwarz (BIBB), Sabine Hoster (Dolmetscherin).
© Botschaft der Republik Paraguay

Bereits im Vorfeld der Unterzeichnung fand am 6.-7. Dezember 2016 ein Planungsworkshop mit den Leitungen von SINAFOCAL und dem Servicio Nacional de Promoción Profesional de Paraguay (SNPP) sowie mit dem Arbeitsteam des BIBB für Paraguay im BIBB statt.

Die Regierung Paraguays steht heute mehr denn je vor der Herausforderung ihr Berufsbildungssystem zu modernisieren, so dass in naher Zukunft dem Arbeitsmarkt qualifizierte Arbeitskräfte zur Verfügung stehen.

Ziel des MoPaDual ist es, so der paraguayische Arbeitsminister Guillermo Sosa, ein paraguayisches Modell der dualen Ausbildung zu entwickeln und zu etablieren, welches in das gesamte Bildungssystem Paraguays integriert und national anerkannt ist. Durch die Beratung des BIBB sollen, so Sosa weiter, Strukturen und Verfahren des paraguayischen Berufsbildungssystems an die neuen sozio-ökonomischen Anforderungen angepasst und Berufsbildungsangebote marktorientierter und beschäftigungswirksamer gestaltet werden, um die Attraktivität der beruflichen Bildung in Paraguay zu steigern.

Die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung erfolgte am 8.12.2016 in Berlin. An der Unterzeichnungszeremonie nahmen seitens des BIBB Prof. Dr. Reinhold Weiß, Ständiger Vertreter des Präsidenten und Diana Cáceres-Reebs, Projektleiterin für Lateinamerika, teil. Seitens der paraguayischen Regierung waren neben dem Staatspräsidenten, Horacio Cartes, die Arbeits-, Außen-, Finanz- und, Bildungsminister sowie ca. 20 weitere Delegationsmitglieder anwesend.

Prof. Dr. Weiß, hob bei der Unterzeichnung hervor, dass durch die Einführung eines Modells der dualen Ausbildung angestrebt wird, „dem Bedarf der paraguayischen Wirtschaft nach gut qualifizierten Arbeitskräften nachzukommen„. Ein verbessertes Qualifikationsniveau von Jugendlichen werde zu mehr Beschäftigungschancen beitragen und ihre persönliche, soziale und wirtschaftliche Situation verbessern.

Die Berufsausbildung in Paraguay bietet den Auszubildenden bislang kaum praktische Erfahrung in Unternehmen. Zugleich haben die Unternehmen Probleme, gut qualifizierte Fachkräfte zu finden. Paraguay sieht eine Lösung darin, Unternehmen in die Berufsausbildung einzubinden und die Zusammenarbeit zwischen Staat und Wirtschaft bei der Planung, Implementierung, Prüfung und Finanzierung der Berufsbildung zu stärken. In 2016 wandte sich das paraguayische Arbeitsministerium an das BIBB, um gemeinsam, nach dem deutschen Vorbild, ein paraguayisches Modell der dualen Ausbildung (MoPaDual) zu entwickeln.

Berufsausbildung in Paraguay

In Paraguay sind sowohl das paraguayische Bildungs- als auch das Arbeitsministerium für die berufliche Bildung zuständig. Das Bildungsministerium regelt das „Technische Abitur“ (Bachillerato Técnico) und bietet das Programm PRODEPA für Erwachsenenbildung an. Das Arbeitsministerium konzipiert Berufsbildungskurse. Diese Kurse erfordern überwiegend keinen speziellen schulischen Abschluss für die Teilnahme. SINAFOCAL und SNPP führen die Kurse durch.

Das paraguayische Modell der dualen Ausbildung (MoPaDual)

Auftraggeber des Projekts MoPaDual ist das MTESS; ausführende Organe sind das Nationale System für Aus- und Weiterbildung (Sistema Nacional de Formación y Capacitación, SINAFOCAL) sowie der Nationale Dienst zur Förderung der Berufsausbildung (Servicio Nacional de Promoción Profesional de Paraguay, SNPP).

Sistema Nacional de Formación y Capacitación (SINAFOCAL) ist ein dem Ministerium für Arbeit, Beschäftigung und soziale Sicherung (MTESS) unterstelltes Organ. Es regelt die Aus- und Weiterbildung in Paraguay. SINAFOCAL vereint verschiedene private und öffentliche Institutionen für Aus- und Weiterbildung, darunter größte öffentliche Einrichtung der beruflichen Bildung in Paraguay, den SNPP.

Zu seinen Aufgaben gehören

  • die Erstellung eines „Nationalen Katalogs der Berufsprofile“ zusammen mit dem Bildungsministerium,
  • die Festlegung von Normen der verschiedenen Kompetenzen,
  • die Festlegung der Ausbildungsinhalte,
  • das Entwerfen von Richtlinien der Berufsausbildung,
  • die Förderung der Beteiligung des privaten Sektors an Ausbildungskursen und
  • die Überwachung von Aktivitäten der Berufsausbildung seitens des SNPP und der weiteren öffentlichen und privaten Institutionen.

SINAFOCAL wurde am 26. Dezember 2000 durch das Gesetz Nr. 1652 als Organ der beruflichen Ausbildung in Paraguay gegründet.

Der Servicio Nacional de Promoción Profesional de Paraguay (SNPP) untersteht ebenfalls des MTESS. Seine Hauptziele sind die Organisation, Förderung und Entwicklung beruflicher Aus- und Fortbildungsgänge. Der SNPP ist mit 62 (zweiundsechzig) Ausbildungsstätten in ganz Paraguay vertreten. Das Angebot umfasst formale und informelle Ausbildungsangebote in den Wirtschaftssektoren Landwirtschaft, Industrie- und Handel sowie Dienstleistungen. Der SNPP wurde durch das Gesetz Nr. 1253 im Jahr 1971 gegründet.