X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Referenz-Betriebs-System

Betriebsbefragungen sind ein wichtiges Instrument, um bei Fragen im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung die Einschätzung der Praxis kennen zu lernen. Zur Vermeidung zeitlicher Verzögerungen und hoher Kosten, die bei einer immer wieder neu zu ermittelnden repräsentativen Auswahl von Betrieben für eine Befragung entstehen, hat das BIBB ein Referenz-Betriebs-System (RBS) aufgebaut.

Es erlaubt schnelle und zuverlässige Analysen zu aktuellen Themen der betrieblichen Berufsbildung. Derzeit werden rund 1.400 Betriebe etwa ein- bis zweimal im Jahr zu aktuellen Fragestellungen der betrieblichen Berufsausbildung befragt. Die Ergebnisse dieser Befragungen sind in den RBS-Informationen zusammengefasst, die den Betrieben als Gegenleistung für die Teilnahmen regelmäßig kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Aktuelle Beiträge

Ausbildungsmarkt gravierend im Wandel – 10. BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht

Mittwoch, 18. April 2018

Ausbildungsmarkt gravierend im Wandel – 10. BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht

Mehr Ausbildungsanfänger/-innen mit Studienberechtigung, mehr unbesetzte Ausbildungsplätze - so lauten Ergebnisse aus dem 10. und somit Jubiläums-BIBB-Datenreport 2018. Sein Schwerpunktthema in diesem Jahr ist die Berufsorientierung.

Studienabbrecher als Azubis willkommen – aber ohne Extrabehandlung

Montag, 18. April 2016

Studienabbrecher als Azubis willkommen – aber ohne Extrabehandlung

Betriebe stehen einer Ausbildung von Studienabbrechern aufgeschlossen gegenüber. Eine große Mehrheit hält aber wenig von besonderen Ausbildungsregelungen und -modellen. Dies sind Ergebnisse einer BIBB-Betriebsbefragung - veröffentlicht in BIBB REPORT, Heft 2/2016.

Hohe Aufgeschlossenheit bei Betrieben – schwierige Kontaktaufnahme

Donnerstag, 20. August 2015

Hohe Aufgeschlossenheit bei Betrieben – schwierige Kontaktaufnahme

Betriebe stehen der Ausbildung von Studienaussteigern aufgeschlossen gegenüber, drei von vier Unternehmen sind grundsätzlich dazu bereit. Laut einer BIBB-Betriebsbefragung sehen sie es jedoch als "schwierig" an, mit Studienaussteigern überhaupt in Kontakt zu kommen.

6.0.002 - Referenzbetriebssystem (RBS)

Laufzeit I-95 bis

Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2012 : Informationen und Analysen zur Entwicklung der beruflichen Bildung

Bundesinstitut für Berufsbildung [Hrsg.] | 2012

Betriebliche Vielfalt fördern und sichtbar machen - das Beispiel einer Mitarbeiterbefragung zum Migrationshintergrund

Erbe, Jessica; Benneker, Gerburg | 2012

Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis : BWP. - 41 (2012), H. 5, S. 38-39

Beteiligungsstrukturen: Betriebliche Weiterbildung : Betriebliche Weiterbildung im europäischen Vergleich

Schönfeld, Gudrun; Behringer, Friederike | 2013

Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2013 : Informationen und Analysen zur Entwicklung der beruflichen Bildung / Michael Friedrich [Red.]. - Bonn. - (2013), S. 306-312. - ISBN: 978-3-88555-942-9

Wbmonitor 2012 : Version 1

Koscheck, Stefan; Ohly, Hana | 2013

BIBB-Qualifizierungspanel : Version 1

Gerhards, Christian; Mohr, Sabine; Friedrich, Anett u.a. | 2013

BIBB-Publikationen

  • Cover: Neue Aufgabenfelder und zukünftige Qualifikationsanforderungen:

    Neue Aufgabenfelder und zukünftige Qualifikationsanforderungen:

    Betriebsbefragungen sind ein Instrument im Rahmen des Früherkennungssystems Qualifikationsentwicklung, das zum Ziel hat, Erkenntnisse über die zeitgemässe Gestaltung der beruflichen Aus- und Weiterbildung zu gewinnen. An der Betriebsbefragung "Früherkennung - Qualifikationsentwicklung" im Sommer 2000 beteiligten sich 876 von 1944 angeschriebenen Betrieben des Referenzbetriebssystems (RBS). Der Beitrag stellt Ergebnisse vor zu den Indikatoren: Neue Aufgabenfelder, Probleme bei Stellenbesetzungen, zukünftige Qualifikationsanforderungen. Die verwendeten Indikatoren werden auf ihren Beitrag zur Früherkennung hin geprüft mit dem Ziel, das Instrument weiterzuentwickeln.