BP:

Schlagworte A-Z. Bitte wählen Sie einen Anfangsbuchstaben:

 

2. Internationale BIBB-Roadshow

Digitale Medien in der Berufsbildung

05.01.2022

Mit der Internationalen BIBB-Roadshow 2021 bot das BIBB nach 2019 zum 2. Mal Einblicke zur Nutzung digitaler Medien in der beruflichen Bildung. Der Schwerpunkt lag auf sogenannten immersiven Technologien, wie Virtual Reality, und deren Einsatz in der Berufsbildungspraxis.

2. Internationale BIBB-Roadshow
Internationale BIBB-Roadshow 2021 „Digitale Medien in der Berufsbildung“

Die internationale BIBB-Roadshow 2021 "Digitale Medien in der beruflichen Bildung" im Rahmen des BILT Learning Forum bot Einblicke zum Nutzen digitaler Medien und den potenziellen Herausforderungen in deren Entwicklung und Einsatz in der beruflichen Bildung. Die diesjährige Veranstaltung legte einen Schwerpunkt auf sog. immersive Technologien - zum Beispiel Virtual Reality - sowie verwandte Technologien und deren Einsatz in der Berufsbildungspraxis.

Die virtuelle Veranstaltung präsentierte drei Praxisbeispiele aus Hongkong, der Schweiz und Südafrika. Die Projekte illustrieren, wie mittels Virtual Reality

  • die Wartung und Reparatur von Personenaufzügen eingeübt (Hongkong),
  • die Reflexion beruflicher Praxis mit Hilfe von Video-Autorentools unterstützt (Schweiz) und
  • berufliches Lernen durch die Ausführung von Kundenaufträgen z.B. von Elektroinstallationen im Rahmen einer 3D-Videospielanwendung (Südafrika) gefördert wird.

Virtual Reality in der beruflichen Bildung – drei Praxisbeispiele

In Hongkong herrscht in verschiedenen Industriezweigen ein Arbeitskräftemangel, welcher insbesondere in als „3D“, d.h. „dirty, dangerous and demanding“ bezeichneten Berufen besonders akut ist.   

Der VR-Trainingssimulator für die Reparatur und Wartung von Aufzügen nutzt immersive Technologien, um das Lernen unterhaltsam und interessant zu gestalten und einen neuen Ansatz für die technologiegestützte Ausbildung in Hongkong zu fördern. Die Anwendung schärft das Sicherheitsbewusstsein der Auszubildenden und verbessert ihre Fähigkeit, auf Notfälle und Unfälle im Bereich der Aufzugswartung zu reagieren.

Der VR-Trainingssimulator ist als offizielle Weiterbildungsmaßnahme für registrierte Arbeitnehmer in der Aufzugswartungsbranche anerkannt. Das Projekt wurde bei den Hong Kong ICT Awards 2020 ausgezeichnet und erhielt die Auszeichnung für die beste Leistung – Gold - beim 19. Hong Kong Occupational Safety & Health Award 2020.
 

Über VTC Hongkong

Der 1982 gegründete Vocational Training Council (VTC) steht an der Spitze der beruflichen Aus- und Weiterbildung in Hongkong. Als Körperschaft des öffentlichen Rechts ist VTC dafür zuständig, durch ein umfassendes Angebot an Programmen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung relevante und zukunftsfähige Qualifikationen der Arbeitskräfte in Hongkong sicherzustellen. Das breite Spektrum an Qualifizierungsangeboten des VTC leistet einen entscheidenden Beitrag, um den Erfordernissen der Industrie gerecht zu werden und die beruflichen Ambitionen von rund 200 000 Lernenden, die jedes Jahr an den 13 Mitgliedsinstitutionen ausgebildet werden, zu fördern.


Virtual and Augmented Reality (VAR) Learning - Transforming Training in Lift Repair and Maintenance

iVideo.education unterstützt aktives videobasiertes Lernen. Es ermöglicht die Erstellung interaktiver Videos, um Wissenserwerb, kollaboratives Lernen und die Reflexion der Lernenden über berufliche Praxis zu fördern. iVideo.education bietet schulischem und betrieblichem Ausbildungspersonal die Möglichkeit, ohne besondere Computerkenntnisse Lehrmaterialien für ihre Ausbildungsaktivitäten zu entwickeln und zu strukturieren, indem sie vorhandenes Filmmaterial verwenden und es mit unterschiedlichen Ressourcen (Textdokumente, Bilder, Audiodateien usw.) verknüpfen. Außerdem können einzelne Lernende oder Gruppen von Lernenden Notizen direkt in das Video einfügen. Im Rahmen der Internationalen Roadshow 2021 des BIBB stellte das Projekt konkrete Anwendungen von iVideo.education in der beruflichen Bildung vor und präsentierte Forschungsergebnisse, welche den Nutzen der Anwendung belegen. Weiterhin wurden Richtungen zur Weiterentwicklung der Anwendung aufgezeigt, insbesondere der Einsatz von sog. 360-Grad-Hypervideos.
 

Über SFUVET

Die Eidgenössische Hochschule für Berufsbildung (EHB) ist die schweizerische Fachorganisation für Berufsbildung. Sie bietet Aus- und Weiterbildungen für Berufsbildungsverantwortliche an, betreibt Berufsbildungsforschung, trägt zur Entwicklung der Berufe bei und unterstützt die internationale Zusammenarbeit in der Berufsbildung.

iVideo.education

Die interaktiven und dynamischen virtuellen Lernumgebungen von FOSH Learning werden in einer digitalen BIM-Umgebung (Building Information Modelling) bereitgestellt, um erforderliche theoretische Kenntnisse und praktische Fähigkeiten, welche in südafrikanischen beruflichen Qualifikationsstandards definiert sind, in einer realitätsnahen Lernumgebung zu kontextualisieren.

Durch den projektbasierten Schulungsansatz bietet Lernanwendung kein vorgefertigtes Wissen oder Antworten. Stattdessen können die Lernenden selbstständig Arbeitsaufgaben im Kontext konkreter Kundenaufträge im Bereich der Elektroinstallation planen, durchführen und kontrollieren. Die Lernanwendung fördert somit fortgeschrittene kognitive und technische Fähigkeiten, die von Handwerkern in einer zunehmend digitalisierten Arbeitsumgebung verlangt werden, und zielt darauf ab, die beruflichen Kompetenzen von angehenden Elektrikern in Südafrika zu stärken.
 

Über FOSH Learning

FOSH Learning ist auf die Entwicklung von Lerninhalten, Schulungsmaterial und Lernangeboten für verschiedene Berufe im Handwerk spezialisiert, z.B. Klempner, Elektroinstallateure und Maurer, und verfolgt dabei einen kollaborativen und partnerschaftlichen Ansatz, der relevante Akteure aus Wirtschaft, Staat sowie Gesellschaft in Südafrika einbezieht. Durch die Optimierung digitaler, virtueller und internetbasierter Technologien und die Kombination mit modernen Lehr- und Lernmethoden erschafft FOSH mehrdimensionale und realitätsnahe Lernerfahrungen, die es Teilnehmenden ermöglichen, auf dem südafrikanischen und afrikanischen Arbeitsmarkt erfolgreich zu sein.

 

Planning and Execution of Electrical Installations in an Authentic Virtual Environment

Die virtuellen Lernumgebungen bieten den Auszubildenden eine Übungsmöglichkeit in einer sicheren Arbeitsumgebung, unterstützen die Wissens- und Kompetenzentwicklung und fördern durch den Einsatz spielerischer Elemente (Gamification) die Motivation der Lernenden.

Die Projekte verdeutlichten die Bedeutung eines zielgerichteten Einsatzes digitaler Technologien für technologiegestütztes Lernen (TEL), um einen Nutzen für die Berufsbildungspraxis zu gewährleisten.

Herausforderungen und Entwicklungsperspektiven für den Einsatz digitaler Medien

In der Diskussion mit den Projektvertreterinnen und -vertretern wurden zentrale Herausforderungen und Entwicklungsperspektiven für den Einsatz digitaler Medien identifiziert:

In der Entwicklungsphase, ist es von zentraler Bedeutung, die Anforderungen der Industrie und geeignete Lehrmethoden für digital gestütztes Lernen zu bestimmen, um Relevanz und Nutzen digitaler Berufsbildungsangebote sicherzustellen. Die Entwicklung durch multidisziplinäre Teams ist daher eine wichtige Voraussetzung, aber auch zeitaufwändig und stellt somit auch eine Herausforderung dar.

In der Umsetzungsphase ist es besonders wichtig, zunächst das Interesse der Lehrkräfte zu wecken und ihnen zu vermitteln, wie digitale Technologien ihre Arbeit unterstützen können. Darüber hinaus stellt die Adaptierung neuer Unterrichtspraktiken im Kontext von technologiegestütztem Lernen Lehrkräfte und Ausbilder oft vor erhebliche Herausforderungen und erfordert einen höheren Zeitaufwand, um digitale Technologien effektiv für Unterricht und Ausbildung zu nutzen.

Für die zukünftige Entwicklung digitaler Lernangebote in der beruflichen Bildung waren sich die Projektvertreter einig, dass die Integration sog. Learning Analytics ein wichtiger Schritt ist, um beruflichen Lernen zu unterstützen. Die integrierte Messung, Sammlung und Analyse von Daten hat das Potenzial, maßgeschneiderte Lernangebote zu machen und die Prüfung und Bewertung der individuellen Ausbildungsleistung zu unterstützen. Darüber hinaus kann die Analyse der sog. digitalen Fußabdrücke der Lernenden das Verständnis dafür verbessern, wie digitales Lernen funktioniert.

Alle Projektbeispiele sind in der BIBB Online-Toolbox: Using AR/VR in TVET dokumentiert. Darin enthalten ist außerdem der englischsprachige Leitfaden „Planning the Use of Augmented and Virtual Reality for VET – A Practical Guide“, welcher einen systematischen Überblick zu möglichen Lernszenarien für den Einsatz immersiver Technologien in der beruflichen Bildung bietet.

International Roadshow / Online Toolbox AR/VR-enhanced learning in TVET