X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Durchlässigkeit innerhalb der beruflichen Bildung

Ein durchlässiges Bildungssystem zeichnet sich durch die Ermöglichung individueller, flexibler Lernwege über den gesamten Lebenslauf aus. Die Verankerung von Modellen zur Übertragung von Lernergebnissen von einem Teilbereich der beruflichen Bildung in einen anderen ist dafür eine wichtige Grundlage.

Im Sinne der Durchlässigkeit innerhalb eines Bildungsbereichs (horizontale Durchlässigkeit) werden Verfahren zur Übertragung von Lernergebnissen von einem Teilbereich der beruflichen Bildung in einen anderen angestrebt. Ziel ist es u. a., die starre Trennung zwischen betrieblichen und schulischen Ordnungsmitteln aufzulösen und non-formal bzw. informell erworbene Lernergebnisse einzubeziehen. Das Schaffen von entsprechenden Anschlussmöglichkeiten bezieht sich vor allem auf folgende Schnittstellen:

  • zwischen Berufsausbildungsvorbereitung und dualer Ausbildung,
  • innerhalb der dualen Berufsausbildung bzgl. gemeinsamer berufsbildübergreifender Qualifikationen
    in einem Berufsfeld,
  • zwischen dualer und vollzeitschulischer Berufsausbildung sowie
  • zwischen dualer Berufsausbildung und beruflicher Fortbildung.


Mit den bisherigen Forschungsarbeiten und Pilotinitiativen (z. B. DECVET) sollte im Rahmen der Entwicklung und Erprobung solcher Verfahren gezeigt werden, dass sowohl auf curricularer als auch auf Subjektebene die Übertragbarkeit von Lernergebnissen (Anrechnungsverfahren) möglich ist. Dazu wurden entsprechende Ansätze entwickelt und erprobt, um Lernergebnisse bei einem Wechsel von einem Teilbereich der beruflichen Bildung in einen anderen besser bestimmbar, bewertbar und anrechenbar zu machen.
Als Ergebnis der Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten zu dieser Thematik lässt sich festhalten, dass insbesondere die Kooperation der beteiligten Einrichtungen bedeutsam ist, während die Einführung von Leistungspunkten für die Erhöhung von Durchlässigkeit in der beruflichen Bildung nur eine geringe Rolle spielt. Dementsprechend sollte im Rahmen zukünftiger Initiativen vor allem die Lernortkooperation sowie die regionale Vernetzung unterschiedlicher Bildungsakteure verstärkt in den Blick genommen werden.

Durchlässigkeit im Bildungssystem – Möglichkeiten zur Gestaltung individueller Bildungswege

Vogel, Christian | 2017 | Bonn. - (2017)

Durchlässigkeit in der beruflichen Bildung

Heister, Michael; Hemkes, Barbara; Wilbers, Karl (Hrsg.) | 2017

Durchlässigkeit und Transparenz fördern DECVET – Ein Reformansatz in der beruflichen Bildung

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) | 2012 | Bonn. - (2012)

Die Pilotinitiative DECVET: Kompetenzen anrechnen – Durchlässigkeit verbessern

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) | 2010 | Bonn/Berlin. - (2010)