X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Weiterentwicklung von Überbetrieblichen Berufsbildungsstätten zu Kompetenzzentren

Logo Kompetenzzentrum mit Schriftzug KOMZET

Kompetenzzentren agieren als innovationsfördernde ÜBS. Sie setzen moderne berufspädagogische Konzepte für die überbetriebliche Berufsbildung um und entwickeln praxis- und betriebsnahe Qualifizierungsangebote für KMU in einem fachlichen Schwerpunkt.

weiterlesen

„Die Förderung von Kompetenzzentren durch das BMBF und das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) verfolgt das Ziel, die Qualität der beruflichen Bildung zu steigern und sie kontinuierlich neuen technologischen und sozioökonomischen Anforderungen anzupassen. ÜBS als Kompetenzzentren nach dem Förderkonzept des BMBF haben die Aufgabe, innovative berufspädagogische Konzepte zu entwickeln, Qualifizierungsmaßnahmen für die Anwendung neuer Technologien und Verfahren zu erarbeiten und den Transfer von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen in die betriebliche Ausbildungspraxis zu unterstützen.“ Gemeinsame Richtlinien des BMBF und BMWI

 

Aktuell laufende Projekte

Kompetenzzentrum-Entwicklungsprojekte

Aktuell werden durch das BIBB folgende ÜBS zur Weiterentwicklung zu einem Kompetenzzentrum gefördert:

Kompetenzzentrum Produktionstechnologie mit Schwerpunkt Wellpappe und Verpackung

Kurzbeschreibung:

Das zukünftige Kompetenzzentrum Produktionstechnologie, seine Arbeiten in dem Schwerpunkt Wellpappe und Verpackung zu konzentrieren.
Die Entwicklungsarbeiten sehen die Konzeption der überbetrieblichen beruflichen Erstausbildung für die Berufe Papiertechnologe/ -in und Packmitteltechnologe/ - in und dem neuen branchen-übergreifenden Beruf Produktionstechnologe/ -in durch Präsenzveranstaltungen für Betriebe der Region und virtuelle Lernangebote für den Bedarf bundesweit vor. Es ist die fachliche Weiterbildung von Arbeitnehmern als Präsenzmaßnahme und in Kombination mit Blended Learning/ Online-Maßnahme zur Vor- und Nachbereitung vorgesehen. Einen besonderen Schwerpunkt soll die Weiterbildung zum Prozessmanager/ zur Prozessmanagerin bilden, die systematisch auf dem Berufsbild des Produktionstechnologen aufbaut. Daneben werden auch Angebote im Bereich der Produktionslogistik entwickelt. Des Weiteren wird mit dem Vorhaben auf die Förderung des Lernens in Arbeitsprozessen durch Online-Angebote und Qualifizierung des haupt- und nebenberuflichen Bildungspersonals gezielt.

Im Rahmen des Fördervorhabens werden zur Entwicklung dieses Kompetenzzentrums folgende Aspekte unterstützt:

  • Die Ermittlung typischer betrieblicher Arbeitsaufgaben zu den drei Ausbildungsberufen und der daraus folgenden Ableitung von Qualifikationsanforderungen.
  • Die Erstellung und Erprobung von Lerneinheiten und Materialien und die Sammlung dieser in einer Wissensdatenbank.
  • Der Aufbau von Wissensnetzwerken zum Monitoring der technischen Entwicklung.

 

Einbezogene Berufe:

  • Produktionstechnologe/ Produktionstechnologin
  • Papiertechnologe/ Papiertechnologin
  • Packmitteltechnologe/ Packmitteltechnologin

 

Kontakt:

Überbetriebliches Bildungszentrum in Ostbayern gGmbH (ÜBZO)
Paul-Engel-Straße 1
92729 Weiherhammer

http://www.uebzo.de

Förderzeitraum: September 2013 – Dezember 2017

 

Informationen:

Aus- und Fortbildung Prozesstechnologie

Kompetenzzentrum-Leitprojekte
Lassen sich im Verlaufe der Entwicklung des Kompetenzzentrums, sowie nach erfolgreicher Evaluation, weitere Fragestellungen, Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sowie der Bedarf an ergänzenden Qualifizierungsangeboten identifizieren, können nach den geltenden Bestimmungen in einem Leitprojekt unter Bezug auf den fachlichen Schwerpunkt des Kompetenzzentrum weitere Fördermittel zur Durchführung eines solchen Leitprojekts beantragt werden.

Aktuell werden durch das BIBB folgende Leitprojekte gefördert:

Leitprojekt „Umfassende Nachhaltigkeit im Holzbau“

Kompetenzzentrum:

Energiesparender Holzbau

 

Kurzbeschreibung:

Mit dem Leitprojekt „Umfassende Nachhaltigkeit im Holzbau“ knüpft das Zimmerer Ausbildungs Zentrum (ZAZ)“ an die Entwicklungsarbeiten des 2008 zertifizierten Kompetenzzentrum „Energiesparender Holzbau“ an. Mit den Kompetenzzentrums-Entwicklungen begegnete das ZAZ, den Anforderungen, die sich aufgrund stetiger Veränderungen im Holzbau für das neue Aus-, Fort- und Weiterbildungsprogramm an die Holzbaubetriebe stellte.

Das ZAZ zielt mit dem Leitprojekt auf die Nachwuchssicherung durch Schaffen adäquater, motivationsfördernder Angebote und bessere Erschließung spezieller Zielgruppen im Holzbau aber auch auf die Verbesserung der Ausbildungs- und Weiterbildungsergebnisse durch qualitative Verbesserung der Angebote in Didaktik, Methodik, Inhalten und Organisationsform, sowie auf die Förderung des Einsatzes nachhaltiger Baustoffe und -verfahren und die Schonung knapper Energieressourcen durch Energieeinsparung.

Mit dem Leitprojekt wird sich nun den speziellen Aspekten der „Umfassenden Nachhaltigkeit im Holzbau“ gewidmet. Spezielle Anforderungen, die sich an die Aufdachdämmung und Fassadengestaltung bzw. -technik ergeben, werden dabei in den Fokus genommen. So soll für die Neuentwicklung von Aus- und Weiterbildungskursen der Prototyp eines Arbeitsmodells entwickelt werden, welcher sowohl als Dach als auch senkrechte Fassade dienen soll. Zur Erkundung der Praktikabilität dieses Prototyps, arbeiten Auszubildende unter Begleitung ihrer Meisters an dem Modell. Dabei geht es um Detaillösungen von Durchdringungen in Dach und Fassade aber auch die Lösung Anschlussproblemen z.B. beim Einbau von Fenstern oder kritische Punkte wie die Wasserführung an Fensterbänken.

Das Vorhaben richtet sich – dem zielgruppen-integrativen Konzept des Berufsbildungszentrums entsprechend – an Auszubildende im Zimmererhandwerk, an Schüler/innen im Rahmen der Berufsorientierung, an Studierende im Rahmen des dualen Studiengangs, an Gesellen/Gesellinnen im Rahmen der Weiterbildung, an Meister-schüler/innen im Rahmen der Fortbildung sowie mit Beratungen, Workshops und Seminaren an Holzbauunternehmer/-innen, Planer/-innen und Architekten/-innen.

 

Einbezogene Berufe:

Überbetriebliche Berufsausbildung, Fort- und Weiterbildung im Zimmererhandwerk

 

Kontakt:

Zimmererausbildungszentrum Biberach
Leipzigstr. 13
88400 Biberach
http://zimmererzentrum.de/projekte/aktuelle-projekte/umfassende-nachhaltigkeit-im-holzbau/

 

Förderzeitraum:

Dezember 2013 – Dezember 2016

Informationen

30 Jahre Planung und Förderung überbetrieblicher Berufsbildungsstätten : von der überbetrieblichen Ausbildungsstätte zum Kompetenzzentrum für berufliche Bildung

Kielwein, Kurt; Bundesinstitut für Berufsbildung [Hrsg.] | 2005

Überbetriebliche Berufsbildungsstätten (ÜBS) auf dem Wege zu dienstleistungsorientierten Kompetenzzentren : Ergebnisse eines bundesweiten Ideenwettbewerbs

Autsch, Bernhard [Hrsg.]; Meerten, Egon [Hrsg.]; Bundesinstitut für Berufsbildung [Hrsg.] | 2002