BP:

Schlagworte A-Z. Bitte wählen Sie einen Anfangsbuchstaben:

 

Ordnungsbezogene Gestaltung und Steuerung der Berufsbildung

Die Berufsbildung in Deutschland ist in ihrer Struktur und Steuerungsform durch die Zuständigkeit und das Zusammenwirken einer Vielzahl von Akteuren gekennzeichnet, insbesondere Unternehmen, freie Träger und Schulen, den Sozialpartnern, Bundesländern, den zuständigen Ressorts des Bundes, den zuständigen Stellen sowie dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB). Ein fortwährender Wandel des Berufsbildungssystems, u. a. infolge von gesellschaftlichen Entwicklungen (z.B. demographischer Wandel, Akademisierung), sektoralen und technologischen Transformationen und einer zunehmenden Europäisierung des Bildungs- und Ausbildungswesens wirft dabei ordnungsbezogene Fragen zur Struktur und Steuerung sowie zur Gestaltung der Berufsbildung auf. Das Themencluster widmet sich diesen Fragestellungen anhand von drei aufeinander bezogenen thematischen Schwerpunkten: 

  1. Struktur und Steuerung des Berufsbildungssystems: Analyse von Einflussfaktoren (z.B. Europäisierung) auf einen möglichen Wandel des Ordnungssystems und auf Steuerungsinstrumente der beruflichen Bildung.
  2. Steuerungswirkung und Rezeption von Ordnungsmitteln: Empirische Studien zur Umsetzung und Verwendung von Ordnungsmitteln in der betrieblichen Praxis. 
  3. Gestaltungsgrundlangen von bundeseinheitlich geregelten Aus- und Fortbildungsordnungen: Theoretische, methodischen und instrumentelle Gestaltungsgrundlagen zur Weiterentwicklung von Ordnungsmitteln und deren Evaluation.

Exemplarische Leitfragen

  • Welche Einflussfaktoren lassen sich auf den Wandel des Ordnungssystems der beruflichen Bildung identifizieren?
  • Gibt es steuerungswirksame Einflüsse der europäischen Berufsbildungspolitik für nationale Berufsbildungssysteme?
  • Wie entfaltet sich die Steuerungswirkung von Ordnungsmitteln in der betrieblichen Praxis: Wie werden Ordnungsmittel in der betrieblichen Praxis genutzt und rezipiert? 
  • Wie kann eine Taxonomie für die berufliche Bildung aussehen, die eine konsistente Beschreibung der unterschiedlichen Bildungsangebote und deren Abgrenzungen zueinander auf den Stufen des DQR ermöglicht?
  • Wie lässt sich der Prozess der ordnungsbezogenen Dauerbeobachtung und Früherkennung methodisch weiterentwickeln?

7.8.218 - Wasserstoff – ein Zukunftsthema der beruflichen Bildung im Kontext der Energiewende (H2PRO)

Laufzeit IV-21 bis III-24

Die Wasserstoffnutzung ist ein zentrales Element des Deutschen Beitrages für die Erreichung 
der Pariser Klimaschutzziele, um die CO2-Emissionen bis 2030 um 55 Prozent zu verringern.
Wichtigste Anwendungsbereiche sind dabei Industrie Mobilität, Wärme- und die 
Energieversorgung (WASSERSTOFFRAT 2021).

weiterlesen

2.3.309 - Implikationen non-formaler wissenschaftlicher Weiterbildung für die Fort- und Weiterbildung beruflich qualifizierter Fachkräfte. Eine explorative Untersuchung am Beispiel der Ingenieurwissenschaften

Laufzeit IV-21 bis III-23

Die Rolle von Hochschulen für die Weiterbildung beruflich qualifizierter Fachkräfte wird am Beispiel der Ingenieurswissenschaften in den Blick genommen. Von nicht-akademischen Anbietern unterscheiden sich Hochschulen durch die modulförmige Gestaltung ihres Studien- und Weiterbildungsangebotes. Sie können ihre Zertifikate ggf. durch eine Kumulation mehrerer Zertifikate zu einem akademischen Grad aufwerten. Es soll geklärt werden, welche Implikationen sich daraus für die berufliche Fort- und Weiterbildung ergeben (können).

weiterlesen

2.2.322 - Evaluation der Zusatzqualifikationen und der neuen integrativen Berufsbildposition der industriellen Metall- und Elektroberufe sowie des Berufs Mechatroniker / -in

Laufzeit II-19 bis IV-22

Nach Fortschreibung der industriellen Metallberufe und des Berufs Mechatroniker/in durch eine Änderungsverordnung 2018 wurden diverse Berufsbildpositionen und eine Zusatzqualifikation aufgenommen. Das Projekt untersucht die diese neue Zusatzqualifikation im Hinblick auf die Herausforderungen und den Bedarf einer differenzierteren Ausbildungs- und Prüfungspraxis.

weiterlesen

4.2.573 - Planung und Gestaltung von Ausbildung im Kontext des Lernens im Prozess der Arbeit

Laufzeit I-18 bis IV-21

Im Projekt wird untersucht, wie Betriebe mit Ausbildungsordnungen umgehen, sie als Steuerungsinstrumente beurteilen und wie sie die Ausbildungsrahmenpläne in ihre Ausbildung integrieren.

weiterlesen

2.2.386 - Systematische Beobachtung der Veränderung von Kompetenzanforderungen für die Gestaltung von Aus- und Fortbildungsberufen (kurz: Monitoring)

Laufzeit I-22 bis IV-24

Eine Früherkennung von sich verändernden Kompetenz- und Qualifikationsbedarfen bildet die Grundlage für die Weiterentwicklung von Ordnungsmitteln und damit für eine wettbewerbsfähiges Berufsbildungssystem. Das Projekt untersucht wie sich die ordnungsbezogene Dauerbeobachtung von Berufen weiterentwickeln lässt.

weiterlesen

3.5.310 - Kommunikation und Rezeption der Auszubildendenperspektive im internationalen Vergleich (KuRA)

Laufzeit I-21 bis IV-22

Anhand der Auswirkungen der Digitalisierung auf die Ausbildungspraxis sollen die Kommunikationsstrukturen, die es zwischen den Auszubildenden/beruflich Lernenden und den anderen Akteuren der beruflichen Bildung auf den unterschiedlichen Ebenen im Kontext bildungspolitischer Entscheidungen gibt, untersucht werden.

weiterlesen

7.8.209 - The future of vocational education and training in Europe

Laufzeit I-20 bis I-22

The project builds on and integrates findings from other relevant Cedefop projects. The work is supported by a consortium of European research institutions and a network of national experts reporting on developments in the 30 countries covered by the project. Thematic focuses are: Changing content and profile of VET: epistemological challenges and opportunities - Delivering IVET – Institutional diversification and/or expansion - Facilitating vocational learning – The influence of assessments - Delivering lifelong learning – The changing relationship between IVET and CVET - Synthesis and trends

weiterlesen

2.2.342 - Steuerungswirkung von supranationalen Klassifikationssystemen: Eine vergleichende Analyse zur Bedeutung des europäischen Klassifikationssystems ESCO für curriculare Fragen und Gestaltungsprinzipien [EUKLASS]

Laufzeit I-20 bis IV-23

Zur Förderung europäischer Arbeitsmobilität wurde von der Europäischen Kommission mit ESCO (European Skills, Competences, Qualifications and Occupations) ein neues Instrument zur Klassifizierung und Verknüpfung von europäischen Berufen, Fähigkeiten, Kompetenzen und Qualifikationen entwickelt. Ziel des Forschungsprojekts EUKLASS ist, ein besseres Verständnis darüber zu erlangen

  • wie ESCO funktioniert, insbesondere mit Blick auf die komplexe Verknüpfung von Berufen, Skills und Qualifikationen,
  • wie, von wem und wofür ESCO genutzt wird,
  • wie die Governance-Prozesse hinsichtlich der Entwicklung und Weiterentwicklung von ESCO gestaltet sind,
  • welche Bedeutung und welche Wirkung ESCO für nationale (Berufs-) Bildungssysteme hat oder haben könnte.

weiterlesen

3.5.309 - Modernisierung der Ausbildung im digitalen Zeitalter in Deutschland und Frankreich - Eine exemplarische Bestandsaufnahme

Laufzeit IV-19 bis III-22

Um zu eruieren, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf den Bereich der Aus- und Weiterbildung hat, wird die Logistikbranche in Deutschland und Frankreich vergleichend analysiert. Zunächst werden Indikatoren entwickelt, mit denen Informationen über die Veränderungen gewonnen werden. Anschließend wird untersucht, wie der Modernisierungsbedarf – u.a. auch mit Blick auf die Auswirkungen der Digitalisierung in der Verfahren zur Entwicklung von Ausbildungsordnungen (französisch: référentiels) umgesetzt wird.

weiterlesen

7.8.182 - "Bridging Innovation and Learning in TVET" (BILT-Bridges) / Koordination des Europäischen UNEVOC Clusters

Laufzeit I-19 bis IV-25

Das BIBB koordiniert bestehende Aktivitäten verschiedener UNEVOC-Zentren des europäischen UNEVOC-Clusters. Teil dieser Aktivitäten ist das BILT-Projekt - Bridging Innovation and Learning in TVET - eine gemeinsame Initiative von UNESCO-UNEVOC, BIBB und BMBF. Es bietet UNEVOC-Zentren und anderen Berufsbildungsakteuren aus Europa, Afrika und Asien-Pazifik verschiedene Veranstaltungs- und Austauschformate zu aktuellen Themen der Berufsbildung.

Im Mittelpunkt aller Aktivitäten steht das übergeordnete Thema „Neue Qualifikationen und Kompetenzen“. Dieses wird von den Themen Digitalisierung, Nachhaltigkeit, unternehmerisches Handeln und Migration unterfüttert. Besonderes Fokusthema des BILT-Projektes für die Phase 2022-25 ist die ‚Dual Transition: Nachhaltigkeit und Digitalisierung‘. 

weiterlesen

7.8.157 - The changing nature and role of vocational education and training

Laufzeit I-16 bis IV-18

Die Cedefop-Studie untersucht das Verständnis von beruflicher Bildung in den 28 europäischen Mitgliedstaaten (sowie Island und Norwegen) und wie mögliche Veränderungen davon ihren Niederschlag in politischen Strategien, institutionellen Lösungen und didaktischen Ansätzen gefunden haben. Das BIBB leistet zu dieser Studie Beiträge in den folgenden thematischen Bereichen: − Defining VET − The changing role of initial VET at upper secondary level − VET in higher education − Synthesis and VET scenarios for the future

Changing nature and role of vocational education and training (VET) in Europe | CEDEFOP

weiterlesen

TVET governance : steering collective action

Loveder, Phil | Bonn; UNESCO-UNEVOC International Centre for Technical and Vocational Education and Training | 2021

New qualifications and competencies for future-oriented TVET; Volume 1; 1 Online-Ressource (33 Seiten)

weiterlesen

TVET advocacy: ensuring multi-stakeholder participation

Sgarzi, Matteo | Bonn; UNESCO-UNEVOC International Centre for Technical and Vocational Education and Training | 2021

New qualifications and competencies for future-oriented TVET; Volume 2; 1 Online-Ressource (35 Seiten)

weiterlesen

TVET delivery : providing innovative solutions

Keevy, James; Shiohira, Kelly | Bonn; UNESCO-UNEVOC International Centre for Technical and Vocational Education and Training | 2021

New qualifications and competencies for future-oriented TVET; Volume 3; 1 Online-Ressource (37 Seiten)

weiterlesen

ESCO: Fragen und Antworten zu einem europäischen Transparenzinstrument.

Mottweiler, Hannelore | In: Ausbilderhandbuch Nr. 241, Juni 2021

Ausbildung in Zeiten von Corona : Ergebnisse einer empirischen Studie zu Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Ausbildungsbetriebe

Biebeler, Hendrik; Schreiber, Daniel | Bonn; Bundesinstitut für Berufsbildung | 2020

Wissenschaftliche Diskussionspapiere ; 223; 40 S.

ISBN: 978-3-96208-242-0

weiterlesen

The role of apprenticeships in the future of vocational education in Europe

Grollmann, Philipp; Markowitsch, Jörg | 2019

Contemporary apprenticeship reforms and reconfigurations : 21-22 March 2019, Konstanz, Germany : conference proceedings / Thomas Deissinger [Hrsg.] ; Ursel Hauschildt [Hrsg.] ; Philipp Gonon [Hrsg.] ; Silke Fischer [Hrsg.]; S. 28-32

weiterlesen

ESCO als neues Instrument europäischer Berufsbildungssteuerung? Theoretische Einordnung und empirische Evidenz

Annen, Silvia; Mottweiler, Hannelore; Le Mouillour, Isabelle | 2020

Berufs- und Wirtschaftspädagogik - online; (2020), H. 39; S. 1-18

weiterlesen

Berufsbildung 2035 : drei Szenarien für die Berufsbildung in Europa

Markowitsch, Jörg; Grollmann, Philipp; Björnavold, Jens | 2020

Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis : BWP; 49 (2020), H. 3; S. 17-21

weiterlesen

Was ist ESCO? : Funktion und aktuelle Diskussion eines neuen Transparenzinstruments

Mottweiler, Hannelore | 2020

Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis : BWP; 49 (2020), H. 3; S. 28-32

weiterlesen