X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Arbeitsbereich 3.3

Anerkennung von ausländischen Berufsqualifikationen

Mit dem Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen (Anerkennungsgesetz) werden seit dem 1.04.2012 die Ansprüche auf Bewertung beruflicher Auslandsqualifikationen im Zuständigkeitsbereich des Bundes ausgeweitet und die Verfahren einfacher und transparenter gestaltet. Das BIBB hat im Auftrag des BMBF das internetgestütztes Informationsportal www.anerkennung-in-deutschland.de entwickelt, das sich in erster Linie an anerkennungssuchende Personen, Beratungsfachkräfte und international agierende deutsche Einrichtungen bzw. die Öffentlichkeit richtet.

Ende 2012 wurde das BIBB zudem beauftragt, die Umsetzung des Anerkennungsgesetzes des Bundes zu beobachten. Hierzu gehören die Auswertung der Vollzugsstatistik des Statistischen Bundesamts und der Statistischen Landesämter, ein kontinuierliches Monitoring des Gesetzesvollzugs sowie die Vorbereitung der Evaluation des Gesetzes. Der Arbeitsbereich führt dieses Projekt ebenso wie das Forschungsprojekt „FaMigra“ in Zusammenarbeit mit dem Arbeitsbereich 2.2 durch.

Das Forschungsprojekt FaMigra "Zuwanderung nach Deutschland - Betriebliche Entscheidungsfaktoren der Personalrekrutierung" hat das Ziel herauszuarbeiten, unter welchen Randbedingungen Betriebe bereit sind, ihren Fachkräftebedarf über zugewanderte Erwerbspersonen zu decken.

Darüber hinaus koordiniert der Arbeitsbereich 3.3 das Projekt „Prototyping Transfer - Berufsanerkennung mit Qualifikationsanalysen“: Wenn für die Anerkennung ausländischer Abschlüsse schriftliche Nachweise fehlen, können Angehörige einiger Berufsgruppen mit Abschlüssen sowohl aus EU- als auch aus Nicht-EU-Staaten ihre Kompetenzen mit Qualifikationsanalysen nachweisen. Mit dem vom BIBB koordinierten Projekt „Prototyping Transfer“ werden Aktivitäten in ganz Deutschland unterstützt, mit denen Kammern die neuen Verfahren in die breitere Anwendung bringen sollen.

Arbeitsbereichsleiterin:

Kornelia Raskopp

Kornelia Raskopp

Telefon: 0228 107-2021

zur Person

Kontakt

Büro des Arbeitsbereichs:

Kontakt Platzhalter Frau

Ute Heinicke

Telefon: 0228 107-2121

Kontakt

Vertreterin:

Portrait Johanna Elsässer

Johanna Elsässer

Telefon: 0228 107-2030

Kontakt