BP:

Schlagworte A-Z. Bitte wählen Sie einen Anfangsbuchstaben:

 

Open Educational Resources

Open Educational Resources (OER) wird ein großes Potenzial hinsichtlich einer innovativen Veränderung der Bildungsmedien und damit der Bildungslandschaft zugesprochen. Unter der Richtlinie zur Förderung von OER unterstützte das BMBF Projekte zur Sensibilisierung und Ausbildung von Multiplikatoren um das Thema in die Breite zu tragen. Das BIBB ist als Transferpartner für die Berufliche Bildung weiterhin am Ausbau der zentralen Plattform OERinfo beteiligt.

Open Educational Resources

Unter Open Educational Resources (OER), im deutschsprachigen Raum spricht man auch von offenen Bildungsmaterialien, werden digitale Lehr- und Lernmaterialien verstanden (Kursmaterial, Lehrwerke, Videos, Aufgabenblätter, Podcasts etc.). Diese sind für alle Interessierten frei und kostenlos zugänglich. Offene Bildungsmaterialien dürfen außerdem weiter vervielfältigt, verwendet, verändert, vermischt und verbreitet werden. Der Begriff wurde 2002 von der UNESCO eingeführt und fortan international diskutiert. Mittlerweile wird offenen Bildungsmaterialien ein großes Potential hinsichtlich einer innovativen Veränderung der Bildungsmedien und damit der Bildungslandschaft zugesprochen.

Aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung steigt auch die Bedeutung digitaler Lehr- und Lernressourcen in den einzelnen Bildungsbereichen stetig an. Der Begriff der offenen Bildungsmaterialien und die damit verbundenen Möglichkeiten sind in Deutschland jedoch noch relativ unbekannt. Dies gilt im Vergleich zu den Bildungsbereichen Schule und Hochschule insbesondere für die Berufliche Bildung. Auch aus Sicht des BMBF werden offene Bildungsmaterialien durch die Offenheit bestimmter technischer Formate, die eine einfache Bearbeitung der Materialien ermöglicht, zum Treiber neuer Bildungspraktiken, die die Potenziale digitaler Medien für das Lehren und Lernen erschließen können.

Unter der Richtlinie zur Förderung von Offenen Bildungsmaterialien förderte das BMBF, eingebettet in das Förderprogramm "Digitale Medien in der beruflichen Bildung", in einem Zeitraum von 18 - 24 Monaten die Einrichtung einer Informationsstelle OER/OERinfo sowie 23 weitere Projekte zur Sensibilisierung und Qualifizierung für offene Bildungsmaterialien im Bildungsbereich. Die Förderung von OERinfo sowie der Netzwerkprojekte OERcamp und Jointly wurden auf weitere 18 - 24 Monate bis Ende 2020 erweitert.

OERinfo setzt sich aus sieben kompetenten Partnerinstitutionen zusammen, die das Ziel der Information, des Transfers und der Vernetzung zu offenen Bildungsmaterialien verfolgen. Der Deutsche Bildungsserver am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) übernimmt die Gesamtkoordination des Projektes. Für die Bereiche Schule, Hochschule, Berufsbildung und Erwachsenenbildung werden hierbei das FWU – Medieninstitut der Länder, das Netzwerk eLearning NRW (angesiedelt am LearningLab der Universität Duisburg Essen), das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE) als Transferpartner das Angebot von OERinfo mitgestalten.

Aufgaben der Informationsstelle:

  • den aktuellen Kenntnisstand zu offenen Bildungsmaterialien – unter Einbezug unterschiedlicher impulsgebender Stakeholder und Expert/innen – darstellen;
  • die Vielfalt der verschiedenen Initiativen und Ansätze darstellen und damit einen Austausch der Initiativen untereinander unterstützen;
  • den einfachen Zugriff auf aktuelle Informationen rund um das Thema offene Bildungsmaterialien gewährleisten;
  • Informationen zu und Ergebnisse von Best Practice Beispielen bündeln (auch der Ergebnisse der weiteren 23 ausgeschriebenen Maßnahmen zur Sensibilisierung und Qualifizierung).

Medial wird das Projekt unterstützt durch die Medienagentur für Bildung Jöran und Konsorten. Und auch das vorangegangene Projekt OER World Map ist vertreten.

Aufgaben des Transferpartners am BIBB:

  • Erstellung einer Auswahlbibliographie zum Thema OER im Bildungsbereich;
  • Darstellung des aktuellen Kenntnisstandes zu OER unter Einbezug relevanter Stakeholder und Akteure im Bereich der Berufsbildung;
  • Monitoring und Dokumentation von Best-Practice-Beispielen;
  • Schnittstelle zur Erreichung der Zielgruppen über Social Media, Print sowie Vorträge, Workshops und Posterpräsentationen.

Open Educational Resources (OER). Eine Hilfestellung für digitales Lehren und Lernen. Leitfaden für Dozentinnen und Dozenten der beruflichen Weiterbildung / DIHK e.V., Wikimedia Deutschland e.V. (Hrsg.). 2., überarbeitetet Auflage. Berlin, 2018
weiterlesen

OER-Atlas 2017. Open Educational Resources - Deutschsprachige Angebote und Projekte im Überblick / herausgegeben von Jan Neumann und Jöran Muuß-Merholz. Köln, 2017
weiterlesen

Machbarkeitsstudie zum Aufbau und Betrieb von OER-Infrastrukturen in der Bildung / Deutscher Bildungsserver (Hrsg.). Frankfurt a.M., 2016
weiterlesen

Ist-Analyse zu freien Bildungsmaterialien (OER). Die Situation von freien Bildungsmaterialien (OER) in Deutschland in den Bildungsbereichen Schule, Hochschule, berufliche Bildung und Weiterbildung im Juni 2015 / Wikimedia GmbH, Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens (Hrsg.). 2015
weiterlesen

Whitepaper Open Educational Resources (OER) in Weiterbildung/Erwachsenenbildung. Bestandsaufnahme und Potenziale 2015 / Ingo Blees … Gütersloh: Bertelsmann Stiftung, 2015
weiterlesen

Open Educational Resources / Bodo Rödel. In: Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis : BWP, 42 (2013) 6, S. 54-55
weiterlesen

Was sind Open Educational Resources? Und andere häufig gestellte Fragen zu OER. Bonn: Deutsche UNESCO-Kommission, 2013
weiterlesen

Qualitätssicherung von Open Educational Resources (OER)
Dienstag, 17. März 2020

Qualitätssicherung von Open Educational Resources (OER)

Im Gespräch mit dem vom BIBB betreuten Portal qualifizierungdigital.de zeigt die OER-Expertin Dr. Sabine Preusse auf, welche Mehrwerte freie Lehr- und Lernmaterialien bieten, wie sich ihre Bedeutung für den Bildungsbereich entwickeln kann und was beim Umgang mit ihnen zu beachten ist.

weiterlesen auf qualifizierungdigital.de
NEXTLEARN zum zweiten Mal in Folge erfolgreich
Donnerstag, 12. März 2020

NEXTLEARN zum zweiten Mal in Folge erfolgreich

In Kooperation mit dem Bundesinstitut für Berufsbildung fand am 18. Februar 2020 die "NEXTLEARN 2020 - Digitales Lernen in der Berufsausbildung" in Berlin statt. Rund 70 Teilnehmer/-innen informierten sich über den Einsatz offener Bildungsmaterialien in der beruflichen Bildung.

weiterlesen
Dienstag, 19. November 2019
Neues OERcamp-Format "Werkstatt"