X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

CVTS 5

2016 wurde die fünfte europäische Erhebung zur betrieblichen Weiterbildung durchgeführt, die für 30 Staaten (EU-Mitgliedstaaten sowie Norwegen und Mazedonien) Daten zu betrieblichen Weiterbildungsaktivitäten für das Jahr 2015 zur Verfügung stellt. Insgesamt beteiligten sich mehr als 120.000 Unternehmen an der Befragung, in Deutschland etwa 3.000. Die grundlegenden Definitionen und Variablen, die schon in den Vorgängererhebungen genutzt wurden, blieben erhalten, sodass Vergleiche mit früheren Erhebungsjahren möglich sind.

Die zentralen Ergebnisse sind im BIBB-Datenreport 2018, Kapitel B1.2.2, dargestellt. In vielen Ländern zeigten sich im Vergleich zum Jahr 2010 Fortschritte, insbesondere beim Anteil der Unternehmen, die ihren Beschäftigten Weiterbildungsmaßnahmen anbieten, und der Einbeziehung eines möglichst großen Anteils der Beschäftigten in Weiterbildungskurse. Bei der Lernzeit gemessen in Stunden in Weiterbildungskursen je 1.000 Arbeitsstunden und den betrieblichen Ausgaben der Unternehmen für Weiterbildungskurse in Relation zu den Gesamtarbeitskosten aller Unternehmen wurden allerdings nur in etwa der Hälfte der Länder Steigerungen erzielt.

In Deutschland war die Entwicklung nicht homogen: Der Anteil der Anteil der Unternehmen mit einem Weiterbildungsangebot stieg um 5 Prozentpunkte auf 77%, bei der Lernzeit gab es mit 6 Kursstunden je 1.000 Arbeitsstunden eine Stagnation. Die Teilnahmequote an Kursen nahm leicht ab auf 38 Prozent und auch die betrieblichen Ausgaben der Unternehmen für Weiterbildungskurse in Relation zu den Gesamtarbeitskosten aller Unternehmen verringerten sich um 0,1 Prozent auf 0,7 Prozent. Damit werden zwar weitgehend die Ergebnisse des Jahres 2010 bestätigt. Im Vergleich mit den anderen europäischen Ländern reicht dies jedoch nur für einen Platz im Mittelfeld. Da andere Länder größere Fortschritte erzielt haben, fällt Deutschland sogar zurück.

Das BIBB führt in den Jahren 2017-2020 mit finanzieller Unterstützung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung wie bei den früheren Erhebungen eine Zusatzerhebung zu CVTS5 in Deutschland durch. Weiterbildende Unternehmen, die an der CVTS-Haupterhebung teilgenommen haben, werden zunächst in einem Telefoninterview zu den Themen Lernformen im Unternehmen, Auswirkungen von Vernetzung und Digitalisierung auf das Lernen im Unternehmen sowie Weiterbildungskooperationen und Unterstützungsstrukturen befragt. Im Anschluss werden in 12-15 dieser Unternehmen zusätzliche Fallstudien durchgeführt, um die quantitativen Ergebnisse zu vertiefen und weitere Aspekte aufzugreifen.

7.8.168 - CVTS5-Zusatzerhebung für Deutschland

Laufzeit II-17 bis II-20