BP:

Schlagworte A-Z. Bitte wählen Sie einen Anfangsbuchstaben:

 

Förderangebote und Projektumsetzung

Werkstätten modern ausstatten oder Lernszenarien digital anreichern — überbetriebliche Berufsbildungsstätten können mit dem Sonderprogramm von verschiedenen Förderangeboten profitieren. Alle Informationen dazu haben wir auf dieser Seite für Sie zusammengestellt.

Förderangebote und Projektumsetzung

Im Sonderprogramm ÜBS-Digitalisierung stehen überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (ÜBS) verschiedenen Förderangebote offen. Über die Ausstattungsförderung können beispielsweise 3D-Drucker, digitale Prüf- und Messsysteme oder Software, aber auch digitale Lernmittel wie Tablets und Virtual-Reality-Brillen beschafft werden. ÜBS, die beabsichtigen, digitale Technologien in Ausbildungskurse zu integrieren oder Ausbildungskurse neu zu entwickeln, können ihre Ideen als Entwicklungs- und Erprobungsprojekt umsetzen.

Sofern Sie an unseren Förderangeboten interessiert sind, erfahren Sie in unseren Webcasts, wie Sie einen Antrag stellen. Unter Rechtsgrundlagen finden Sie außerdem weitere wichtige Dokumente, wie zum Beispiel die Bekanntmachungstexte zu den Förderrichtlinien.

Was wollen Sie tun?

Ausstattung beantragen
Entwicklungs- und Erprobungsprojekte umsetzen
Webcasts zum Antragsverfahren im Sonderprogramm anschauen
Rechtsgrundlagen durchlesen

Ausstattung beantragen

Fortschrittliche Werkstätten und Lernräume in modern ausgestatteten Berufsbildungsstätten bilden die Grundlage dafür, künftige Fachkräfte hochwertig und nach modernen Anforderungen zu qualifizieren, ihnen digitale Kompetenzen zu vermitteln und sie bestmöglich auf die Tätigkeiten in einer „digitalen“ Arbeitswelt vorzubereiten. Auch die Betriebe profitieren, wenn zeitgemäß ausgebildete Fachkräfte digitales Wissen in die Praxis tragen und digitale Technik gewinnbringend einsetzen.

Um die Grundlage für eine moderne Ausbildung in den ÜBS zu legen, fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit dem Sonderprogramm die Beschaffung digitaler Ausstattung mit einem Zuschuss von 90 Prozent. Dabei können sowohl digitale Ausstattung gemäß der Ausstattungsliste (Förderlinie 1) als auch darüberhinausgehend zukunftsweisende Technologien (Förderlinie 2a) beantragt werden.

Digitale Ausstattung (zweite Förderphase — Förderlinie 1)

Die förderfähige digitale Ausstattung in der Förderlinie 1 ist in einer Ausstattungsliste (PDF) zusammengefasst. Die dort genannten Gegenstände werden grundsätzlich als förderfähig angesehen.

Für die Beantragung ist zu beachten, dass für alle Ausstattungsgegenstände eine Begründung der Notwendigkeit der Anschaffung mit Bezug zum Sonderprogramm und zur überbetrieblichen Ausbildung (ÜBA) vorzulegen ist. Ausstattungsgegenstände, die nicht auf der Liste zu finden sind, können in der Förderlinie 2a beantragt werden.

Zukunftsweisende digitale Technologien (zweite Förderphase — Förderlinie 2a)

Zukunftsweisende digitale Technologien, die nicht Gegenstand der Ausstattungsliste sind, werden über einen Antrag in der Förderlinie 2a beantragt.

Hiermit wird die Möglichkeit eröffnet, Qualifizierungswege neu zu durchdenken und umzusetzen. Der geplante Qualifizierungsweg muss als didaktisch-methodisches Konzept für deren Einsatz in der ÜBA festgehalten werden. Mit zukunftsweisender Technologie können beispielsweise Ausbildungsansätze realisiert werden, die über etablierte Standards hinausgehen.

Zur Beantragung dieser Ausstattungsgegenstände sind die Angaben zur allgemeinen Begründung durch ein didaktisch-methodisches Einsatzkonzept mit Praxisbezug zu ergänzen.

Der Antrag wird über das System easy online gestellt und ist zusätzlich in ausge­druckter Form mit rechtsgültiger Zeichnung inklusive aller notwendigen Anlagen postalisch einzureichen.

Schulungsprogramm (vorhabenbezogen mit Zukunftsprognose)

Um ein vollständiges Bild der Bildungsstätte zu erhalten, sind im Schulungsprogramm auch Angaben zur Teilnehmerentwicklung sowie zur Belegung der Übungseinheiten zu machen.

Zusammenstellung der Ausstattungsinvestitionen (Beschaffungsplan)...

Anlage 1 zur Ausstattungsliste (Begründung für Ausstattungsgegenstände, FL 1)

Anlage 1 – didaktisch-methodisches Einsatzkonzept (FL 2a)

Erklärung zu subventionserheblichen Tatsachen

Erklärung zu den wirtschaftlichen Tätigkeiten

Empfangsbestätigung und Rechtsbehelfsverzicht

Empfangsbestätigung und Rechtsbehelfsverzicht für Änderungsbescheide

Mittelanforderung

Zwischennachweis 
Bitte beachten Sie, dass dieses Formular zunächst lokal abgespeichert werden muss, um die volle Funktionalität nutzen zu können.

 

Förderung von Ausstattung (erste Förderphase − Förderlinie 1)

Nachfolgend finden Sie alle Dokumente und Formulare zur Förderung von Ausstattung im Rahmen der ersten Förderphase des Sonderprogramms ÜBS-Digitalisierung.

Entwicklungs- und Erprobungsprojekte umsetzen

Moderne Lernorte mit digitaler Technik bilden die Rahmenbedingungen für eine attraktive und zukunftsorientierte Ausbildung. Um digitale Technologien zielführend und gewinnbringend in der überbetrieblichen Ausbildung (ÜBA) einzusetzen, braucht man aber auch entsprechende Ausbildungskonzepte. Mit dem Sonderprogramm ÜBS-Digitalisierung fördert das BMBF daher Projekte, die neue Wege in der Ausbildung gehen und die überbetriebliche Ausbildung modernisieren.

In der Projektumsetzung können ÜBS zwischen zwei Schwerpunkten wählen: Sie können sich darauf fokussieren, neue Technologien in die ÜBA zu transferieren (Förderlinie 2b) oder sie konzentrieren sich darauf, die Anforderungen der Wirtschaft durch die Digitalisierung zu identifizieren und diese in Ausbildungskurse umzusetzen (Förderlinie 3).

Digitale Technologien in Ausbildung integrieren (Förderlinie 2b)

Mit den Entwicklungs- und Erprobungsprojekten der Förderlinie 2b soll die Integration zukunftsweisender Technologien in die ÜBA gezielt befördert werden. Im Vordergrund der Projekte stehen Impulse für zukunftsorientiertes Ausbilden sowie der konzeptionell begründete Technologietransfer in die Ausbildung.

Hierfür können erforderliche Fördermittel — insbesondere Personal- und Sachausgaben — beantragt werden. Durch das im Projekt eingesetzte Personal soll ein didaktisch-methodisches Konzept entwickelt werden, das den Einsatz der beantragten zukunftsweisenden Technologie in der ÜBA begründet. Die Beschreibung des Konzepts erfolgt in der Darstellung der Projektskizze. Sofern zur Umsetzung der geplanten Projektziele Ausstattung erforderlich ist, kann diese ebenfalls beantragt werden.

Das Verfahren ist zweistufig. Es erfolgen insgesamt vier Förderrunden. Anzeigen mit einer Projektskizze können dem BIBB in der ersten Verfahrensstufe zum 31. Dezember 2019, 30. Juni 2020, 31. Dezember 2020 und letztmalig zum 30. Juni 2021 in schriftlicher und elektronischer Form vorgelegt werden. In der zweiten Verfahrensstufe werden die Verfasser/-innen der positiv bewerteten Projektskizzen aufgefordert, einen förmlichen Förderantrag zu stellen.

Ausbildungskurse modernisieren (Förderlinie 3)

Mit den Entwicklungs- und Erprobungsprojekten der Förderlinie 3 soll analysiert werden, wie sich die Digitalisierung auf die Erwerbsberufe auswirkt und die ÜBA daran angepasst werden kann. Dazu sollen entsprechende Lösungsansätze erarbeitet und erprobt werden. Im Vordergrund der Projekte steht somit die Anpassung und Weiterentwicklung der ÜBA auf Grundlage der Anforderungen der Wirtschaft.

Zur Umsetzung eines Projekts können hierfür erforderliche Fördermittel — insbesondere Personal- und Sachausgaben — beantragt werden. Sofern zur Umsetzung der ermittelten Lösungsansätze Ausstattung erforderlich ist, kann diese ebenfalls beantragt werden.

Das Verfahren ist zweistufig. Anzeigen mit einer Projektskizze konnten dem BIBB bis zum 31. Dezember 2019 in schriftlicher und elektronischer Form vorgelegt werden.

Schulungsprogramm (vorhabenbezogen mit Zukunftsprognose)

Bitte stimmen Sie den Detailgrad, in welchem das Schulungsprogramm auszufüllen ist, vorab mit der zuständigen wissenschaftlichen Begleitung ab.

Zusammenstellung der Ausstattungsinvestitionen (Beschaffungsplan)...

Bei der Zusammenstellung der Ausstattungsinvestitionen beachten Sie bitte für die Förderlinie 2b die Ausfüllhinweise zum Beschaffungsplan.

Erklärung zu subventionserheblichen Tatsachen

Bitte beachten Sie auch die
Obergrenzen für die Personalausgabenförderung nach den Richtlinien des BMBF.

Von der Idee zum Zuwendungsbescheid — Webcasts zum Antragsverfahren im Sonderprogramm

Was sind die Grundlagen des Sonderprogramms ÜBS-Digitalisierung und des dazugehörigen Antragsverfahrens? Was muss der Planung eines Antrags beachtet werden und wie wird ein Antrag gestellt? Welche Besonderheiten weist die Antragstellung für konzeptionelle Projekte der Förderlinien 2b und 3 auf? Antworten auf diese und weitere Fragen finden sich in den Webcasts, die alle wichtigen Informationen rund um das Antragsverfahren des Sonderprogramms ÜBS-Digitalisierung bereitstellen.

Teil 1: Einordnung und Abgrenzung

Der erste Webcast stellt das Förderprogramm vor und befasst sich mit dessen Einordnung und Abgrenzung zu weiteren Programmen.

Teil 2: Vorüberlegung und Planung

Der zweite Webcast behandelt die Vorüberlegungen und Planungen, die Sie anstellen sollten, wenn Sie einen Antrag stellen möchten.

Teil 3: Antragstellung allgemein

Der dritte Webcast befasst sich mit der Antragstellung im Allgemeinen. Sie erfahren in diesem Teil, was bei der Antragstellung in allen vier Förderlinien relevant ist.

Teil 4: Besonderheiten der Antragstellung in den Förderlinien 2b und 3, Antragsprüfung, fachliche Begutachtung und Schritte bis zum Zuwendungsbescheid

Der vierte Webcast widmet sich den Besonderheiten der Antragstellung der inhaltlich-konzeptionellen Förderlinien 2b und 3. Außerdem geht es in diesem Webcast um die Antragsprüfung und die folgenden Schritte von der fachlichen Begutachtung bis zum Zuwendungsbescheid.