X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Meisterliche Ausbildung im Handwerk Westmecklenburgs - mit Qualität und im Verbund für die Zukunft (AusbildungsMEISTER)

Ziel des Modellversuchs "AusbildungsMEISTER" war es, sowohl Kommunikations- und Kooperationsstrukturen als auch Qualifizierungskonzepte für das Ausbildungspersonal zu entwickeln und zu etablieren. Es sollen nachhaltige regionale Strukturen zur Vernetzung aller an der Ausbildung im Handwerk beteiligten Akteure geschaffen werden, um durch einen berufsübergreifenden Erfahrungsaustausch das Qualitätsbewusstsein der im Handwerk Ausbildenden zu stärken. Dabei wurden auch inhaltliche Inputs von externen Fachexperten/innen integriert.

Begleitend wurde eine kontinuierliche Weiterbildung der ausbildungsverantwortlichen Mitarbeiter/innen realisiert. Ziel war es, die Kompetenzentwicklung der Ausbildenden in kleinen Handwerksbetrieben zu gewährleisten und bei der Umsetzung einer verbesserten Ausbildungspraxis individuelle Unterstützung zu leisten. In der betrieblichen Ausbildungspraxis wurde anhand ausbildungsbezogener Tätigkeitsanalysen, die insbesondere die Interaktion von Auszubildenden und Ausbildenden in den Fokus nehmen, eine unternehmensspezifische Ausbildungsunterstützung realisiert. Praktikable unternehmensspezifische Instrumente zur Erhöhung der Qualität im betrieblichen Ausbildungsprozess wurden entwickelt und erprobt.

Vorgehen:
Die Entwicklung eines Leitbilds "Meisterliche Ausbildung im Handwerk in Westmecklenburg" erfolgte auf drei Akteursebenen:
Ein Runder Tisch für Unternehmer/innen ("Ausbilderstammtisch") diente der Etablierung eines berufsübergreifenden, prozessorientierten Qualitätsbewusstseins für die Ausbildung im Handwerk und der Festlegung dafür wesentlicher Leitlinien.
Das berufsübergreifende Netzwerk der Ausbildungsverantwortlichen soll Impulsgeber für neue Sichtweisen und methodische Innovationen sein. Dabei geht es vor allem darum, die Akteure zu vernetzen und wichtige pädagogische und organisatorische Fragestellungen zu verdeutlichen.
In ausgewählten Handwerksbetrieben wurde eine unternehmensspezifische Ausbildungsunterstützung mit Analyse der Ausgangslage und darauf aufbauender Entwicklung von Optimierungsansätzen realisiert. Die Erkenntnisse und Entwicklungsschritte wurden kontinuierlich in alle Ebenen transferiert.

Ergebnisse:
Im Rahmen des Modellversuchs wurde durch die Ausbildungsakteure ein Leitbild für "Meisterliche Ausbildung im Handwerk Westmecklenburgs" entwickelt und ein Qualitätssiegel für "Best Practice" in der Ausbildung im Handwerk etabliert. Die geschaffenen Netzwerke wurden verstetigt und institutionell an die Kreishandwerkerschaft angebunden. Die externe unternehmensspezifische Ausbildungsunterstützung hat das Dienstleistungsspektrum der Kreishandwerkerschaft für ihre Mitgliedsbetriebe erweitert.

Qualität in der Aus- und Weiterbildung - 11. BerufsBildungstage Mecklenburg-Vorpommern
Weitere Informationen zur Tagung und Online-Anmeldung

www.itf-schwerin.de

www.kreishandwerkerschaft-schwerin.de