Sie befinden sich hier:

Sprachversion:

 

Jetzt bewerben für den "Hermann-Schmidt-Preis 2014"

Donnerstag, 17. April 2014

Logo Hermann-Schmidt-Preis

Gesucht werden innovative betriebliche Modelle der Inklusion in der dualen Berufsausbildung

Ziel einer inklusiven dualen Berufsausbildung muss es sein, die Ausbildung behinderter Menschen künftig stärker betrieblich auszurichten oder auch betrieblich mit Unterstützung durch externe Partner umzusetzen. Aber wie müssen Lern- und Arbeitsbedingungen sowie Lern- und Arbeitsumgebungen gestaltet sein, damit Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam lernen und arbeiten können? Der Verein "Innovative Berufsbildung e.V." hat für den diesjährigen Wettbewerb um den "Hermann-Schmidt-Preis" das Thema "Innovative betriebliche Modelle der Inklusion in der dualen Berufsausbildung" gewählt. Bewerbungsschluss ist der 27. Juni.

Zum Ausschreibungstext sowie den Bewerbungsunterlagen

Ausbildung für Zweiradmechatroniker/-innen modernisiert

Mittwoch, 16. April 2014

Ausbildungsberuf modernisiert: Zweiradmechatroniker/-in.
Foto: BIBB/ES

Von der Mechanik zur Mechatronik - auch mit zwei Rädern

Längst hat die technologische Entwicklung auch in der modernen Zweiradtechnik Einzug gehalten. "E-Bikes" und "Pedelecs" sind voll im Trend - der Anteil elektronischer Systeme an und in Motorrädern nimmt kontinuierlich zu. Entsprechend ausgebildete Fachkräfte werden dringend benötigt. Das BIBB hat daher im Auftrag der Bundesregierung gemeinsam mit den Sozialpartnern und Sachverständigen aus der betrieblichen Praxis die dreieinhalbjährige Berufsausbildung auf den neuesten Stand gebracht. Und auch die Berufsbezeichnung ändert sich:  Aus dem/der Zweiradmechaniker/-in wird der/die Zweiradmechatroniker/-in.

BIBB-Pressemitteilung

Fachtagung "Sozialpartnerschaftliches Handeln in der betrieblichen Weiterbildung"

Freitag, 11. April 2014

Teilnehmer der Podiumsdiskussion (v.l.n.r.): Peter Clever, Dr. Klaus Heimann, Prof.Dr. Friedrich Hubert Esser, Elke Hannack, Willi Brase MdB)
Foto: BIBB/ES

BIBB-Präsident Esser fordert mehr Wertschätzung für berufliche Bildung

Die Sozialpartner und der soziale Dialog spielen in der deutschen Berufsbildung eine wichtige Rolle -  zunehmend auch für die betriebliche Weiterbildung. Auf einer Podiumsdiskussion der Fachtagung "Sozialpartnerschaftliches Handeln in der betrieblichen Weiterbildung" im BIBB diskutierten Vertreter von Politik, Sozialpartnern und Wissenschaft künftige Zielsetzungen. BIBB-Präsident Esser betonte: "Die berufliche Bildung hat in den letzten Jahren unter der zunehmenden Akademisierung gelitten." Es sei nötig, dass alle Partner die berufliche Bildung wieder mehr wertschätzten. "Unsere Leitkategorie bei der Ausgestaltung der Aus- und Weiterbildung ist in Zukunft das Lernen im Lebenslauf."

Zum Tagungsbericht

"Woche der Ausbildung"

Donnerstag, 10. April 2014

Interview mit der BIBB-Auszubildenden Katrin Schmitt
Foto: BIBB/ES

Wie aus der Liebe zu Konzerten ein Beruf wird

Wie entscheidet sich ein junger Mensch für einen bestimmten Ausbildungsberuf? Wie schwer ist es, einen Ausbildungsplatz zu bekommen? Welche Möglichkeiten bieten sich während und nach der Ausbildung? Das BIBB forscht nicht nur zu diesen Themen, sondern fragt im eigenen Haus nach: Katrin Schmitt, angehende Veranstaltungskauffrau im zweiten Ausbildungsjahr, schildert ihre bisherigen Erfahrungen.

Zum Interview

"Woche der Ausbildung"

Mittwoch, 9. April 2014

Logo Berufsorientierung

BIBB-Präsident Esser besuchte Berufsorientierungsprojekt in Rheinland-Pfalz

Spielerisch eigene Begabungen erkennen und persönliche Bezüge zur Technik entwickeln:  Es gilt, aus Papier und Klebstoff eine Murmelbahn zu bauen - Kreativität und sauberes Arbeiten sind gefragt. Mit Freude, Ehrgeiz und hochkonzentriert sind die Schülerinnen und Schüler einer 7. Klasse bei der Sache und machen sich damit auf den Weg, der nach Abschluss der Schulzeit in einen Ausbildungsberuf führen soll. Ort des Geschehens ist die Handwerkskammer der Pfalz, die, wie viele andere Kammern ebenso, die Potenzialanalyse innerhalb des Berufsorientierungsprogramms (BOP) mit großem Erfolg umsetzt. BIBB-Präsident Esser besuchte aus Anlass der "Woche der Ausbildung" das Bildungs- und Technologiezentrum in Ludwigshafen, um sich einen Eindruck von der praktischen Umsetzung des BO-Programms zu verschaffen.

Weitere Informationen zum Besuch von BIBB-Präsident Esser beim Berufsorientierungsprojekt in Rheinland-Pfalz

Weitere Informationen zum BOP-Programm

Berufsbildungsbericht 2014

Dienstag, 8. April 2014

Cover BIBB Datenreport 2014

Stellungnahmen des BIBB-Hauptausschusses und BIBB-Datenreport 2014 veröffentlicht

Das Bundeskabinett hat heute den Berufsbildungsbericht 2014 verabschiedet. Auf seiner März-Sitzung hatte der BIBB-Hauptausschuss, das "Parlament der Berufsbildung", zuvor beschlossen, seine Stellungnahmen parallel zum Erscheinen des Berufsbildungsberichts zu veröffentlichen. Darüber hinaus ist heute der BIBB-Datenreport 2014 in einer ersten vorläufigen Fassung erschienen.  Er liefert die Datengrundlage zum Berufsbildungsbericht und bietet umfassende Informationen und Analysen zur Entwicklung der beruflichen Bildung in Deutschland. Schwerpunktthema in der diesjährigen Ausgabe ist das "Lernen Erwachsener in Deutschland im europäischen Vergleich".

Berufsbildungsbericht

BIBB-Pressemitteilung "Umfassende Informationen und Analysen zur Entwicklung der beruflichen Bildung"

BIBB-Pressemitteilung "BIBB-Hauptausschuss veröffentlicht Stellungnahmen zum Berufsbildungsbericht 2014"

BIBB fördert Juniorprofessur an der Universität zu Köln

Freitag, 4. April 2014

© maxoidos - fotolia.com
© maxoidos - fotolia.com

Prof. Dr. Weiß: "Neues Kapitel in der Berufsbildungsforschung im BIBB"

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) verstärkt die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Ab dem Sommersemester 2014 richtet das BIBB am Institut für Soziologie und Sozialpsychologie der Universität zu Köln eine Stiftungs-Juniorprofessur für soziologische Berufsforschung ein. "Mit der Einrichtung der Juniorprofessur schlagen wir ein neues Kapitel in der Berufsbildungsforschung im BIBB auf", betont Prof. Dr. Weiß, stellvertretender Präsident und Forschungsdirektor. Berufen wurde für zunächst drei Jahre Dr. Christian Ebner.

BIBB-Pressemitteilung

Fachtagung im BIBB eröffnet

Donnerstag, 3. April 2014

BIBB-Forschungsdirektor Prof. Dr. Weiß

"Sozialpartnerschaftliches Handeln in der betrieblichen Weiterbildung"

"Sozialpartnerschaftliche Vereinbarungen spielen nicht mehr nur in der beruflichen Ausbildung, sondern gerade auch in der Weiterbildung eine zunehmende wichtige Rolle. Dadurch werden die Interessen und Bedürfnisse der Beschäftigen bei der Gestaltung verstärkt berücksichtigt." Dies erklärte Forschungsdirektor Prof. Dr. Weiß aus Anlass der Eröffnung einer zweitägigen Fachtagung "Sozialpartnerschaftliches Handeln in der betrieblichen Weiterbildung" vor rund 100 Teilnehmenden in Bonn. Die gemeinsam vom BIBB mit der Transferstelle der ESF-Initiative "weiter bilden" organisierte Veranstaltung stellt die Ergebnisse aus zwei Forschungsprojekten des BIBB und Gute-Praxis-Erfahrungen aus Projekten der Initiative vor.

Weitere Informationen

Ergebnisse der wbmonitor-Umfrage 2013

Mittwoch, 2. April 2014

Logo wbmonitor

Positive Stimmung in der Weiterbildungsbranche vor allem bei privat finanzierten Anbietern

Das Wirtschaftsklima in der Weiterbildung bleibt positiv, insbesondere bei Anbietern, die vor allem durch private Mittel, also von Betrieben oder Teilnehmenden, finanziert werden. Überwiegend durch Mittel der öffentlichen Hand finanzierte Einrichtungen bewegen sich dagegen nur leicht im positiven Bereich. Dies sind Ergebnisse der wbmonitor-Umfrage 2013 des BIBB und des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE). "Seit 2010 steigt das Wirtschaftsklima bei teilnehmer-finanzierten Anbietern kontinuierlich an. Dies unterstreicht die wachsende Bedeutung eigenverantworteter Weiterbildungsaktivitäten, insbesondere im beruflichen Kontext", so BIBB-Präsident Esser.

BIBB-Pressemitteilung

Ausländische Berufsqualifikationen: Wissenschaftliche Beobachtung des Anerkennungsgesetzes

Mittwoch, 2. April 2014

Cover "Bericht zum Anerkennungsgesetz"

Erster Bericht mit den Ergebnissen des BIBB-Anerkennungsmonitorings veröffentlicht

Das Bundeskabinett hat am 2. April 2014 den ersten "Bericht zum Anerkennungsgesetz" beschlossen. Der Bericht informiert über das Anerkennungsgeschehen, zieht Bilanz und benennt künftige Herausforderungen. Der von der Bundesministerin für Bildung und Forschung vorgelegte Bericht beruht auf den ersten Ergebnissen der Arbeiten des BIBB-Projektes "Monitoring der Umsetzung des Anerkennungsgesetzes des Bundes als Beitrag zur Qualitätssicherung" (Teile II und III des Berichtes).

BIBB-Anerkennungsmonitoring

Portal Anerkennung in Deutschland

Herausragende Dissertationen zu Themen der beruflichen Bildung gesucht

Dienstag, 1. April 2014

Logo AGBFN

Wettbewerb um "Friedrich-Edding-Preis für Berufsbildungsforschung" erneut gestartet

Ab sofort können beim BIBB Bewerbungsunterlagen für den "Friedrich-Edding-Preis für Berufsbildungsforschung" eingereicht werden. Nach der großen Resonanz der ersten Preisvergabe vor zwei Jahren startet die Arbeitsgemeinschaft Berufsbildungsforschungsnetz (AG BFN) mit einem erneuten Aufruf. Mit dem Preis werden herausragende Dissertationen aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen ausgezeichnet, die sich mit Fragen der Berufsbildung beschäftigen. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2014.

BIBB-Pressemitteilung

Demografie und Region

Montag, 31. März 2014

Cover BWP 2/2014

Die Folgen des demografischen Wandels sind regional sehr unterschiedlich spürbar und führen in manchen Berufsfeldern bereits jetzt zu Fachkräfteengpässen.
Nicht nur die Politik, sondern insbesondere Betriebe und Bildungseinrichtungen sind gefordert, diesen zum Teil einschneidenden Veränderungen mit innovativen Strategien zu begegnen. Hierzu präsentiert die aktuelle BWP-Ausgabe Forschungsbefunde und praktische Ansätze, die gleichermaßen für Betriebe, Bildungsanbieter und regionalen Netzwerke von Bedeutung sind.

BWP 2/2014: Demografie und Region

Betriebe als Partner in der Bildungskette

Montag, 31. März 2014

Logo BIBB-Modellversuchsprogramm "Heterogenität"

Abschlussveranstaltung des BIBB-Modellversuchsprogramms "Heterogenität" am 7. Mai

"Fachkräftesicherung für KMU - Direkte Wege zum Erfolg": Unter diesem Motto findet am 7. Mai die Abschlussveranstaltung des BIBB-Modellversuchsprogramms "Neue Wege in die duale Ausbildung - Heterogenität als Chance für die Fachkräftesicherung" im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in Bonn statt. Die Veranstaltung soll einen Treffpunkt für alle an der Bildungskette Übergang Schule-Beruf tätigen Fachkräfte, Unternehmen sowie für die interessierte Fachöffentlichkeit darstellen.

Programm und Online-Anmeldung

Girls' Day und Boys' Day - Das BIBB macht mit

Donnerstag, 27. März 2014

Girls' und Boys' Day im BIBB

Ausbildungsberufe im BIBB kennenlernen

Heute bekommen je neun Mädchen und Jungen aus Bonner Schulen Einblick in die Arbeitswelt sowie die Ausbildungsmöglichkeiten im BIBB. Die Mädchen und Jungen des achten Schuljahres wurden von BIBB-Präsident Esser begrüßt. Anschließend heißt es für die Mädchen, in der IT-Abteilung das Innenleben von PCs zu erkunden und zu programmieren. Die jungen Männer erhalten unter anderem die Gelegenheit, Aufgabenbereiche der Intranet-Redaktion kennenzulernen und an der Erarbeitung neuer Ausbildungsberufe mitzuwirken. Bewerbungstipps- und -trainings runden den Girls' Day und Boys' Day im BIBB ab. Das BIBB bildet zurzeit über 30 junge Leute in sechs Ausbildungsberufen aus - vom Fachangestellten für Bürokommunikation bis zu Veranstaltungskaufleuten.

BIBB-Pressemitteilung: Berufsorientierungsprogramm engagiert sich für Ziele des "Girls' Day und Boys' Day"

Ausbildung im BIBB

Das BIBB auf der "didacta"

Mittwoch, 26. März 2014

Die Preisträger der UN-Auszeichnung am BIBB-Stand auf der didacta: (v.l.n.r.)Thomas Sondermann (BMBF), Prof. Dr. Michael Heister (BIBB), Frank Molzow-Voit (Institut Technik und Bildung der Universität Bremen)
Foto: BIBB /ES

UN-Dekade-Auszeichnung für BIBB-Modellversuche "Nachhaltige Entwicklung"

Das Nationalkomitee der Deutschen UNESCO-Kommission für die UN-Dekade "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" (2005 - 2014)  hat den vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierten Förderschwerpunkt "Berufliche Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) als deutsche Dekade-Maßnahme ausgezeichnet. In der Begründung für die heute auf der ,didacta' verliehene Prämierung heißt es: "Die vielfältigen Aktivitäten der sechs Modellversuche haben die Jury sehr beeindruckt. Im Bereich der beruflichen Bildung kann die Maßnahme als Impulsgeber betrachtet werden, dem andere Branchen und Gewerke folgen sollten."

BIBB-Pressemitteilung

Forum "Berufliche Bildung"

didacta 2014

BIBB-Kongress 2014

Donnerstag, 20. März 2014

Logo BIBB-Kongress 2014

Online-Anmeldung ab sofort möglich!

"Berufsbildung attraktiver gestalten - mehr Durchlässigkeit ermöglichen": Unter diesem Motto findet am 18./19. September im Berliner Congress Centrum (bcc) der nächste BIBB-Kongress statt. Diskutieren Sie mit - in hochkarätig besetzten Podiumsveranstaltungen, Vorträgen und Foren. Seien Sie mit dabei - wenn sich ein Netzwerk von rund 1.000 Expertinnen und Experten der beruflichen Bildung aus der ganzen Welt trifft. Profitieren Sie von dieser einzigartigen Plattform zum Erfahrungs- und Meinungsaustausch. Nutzen Sie auch den bis zum 18.06. gültigen Frühbucherpreis. Die Online-Anmeldung ist ab sofort möglich.

Weitere Informationen und Online-Anmeldung

Weitere Informationen und Online-Anmeldung

Neuer Ausbildungsberuf ab dem 1. August 2014

Dienstag, 18. März 2014

Foto: Uniteis e.V. Berlin
Foto: Uniteis e.V. Berlin

Mehr als Stracciatella und Vanille - Fachkraft für Speiseeis wird neuer Handwerksberuf

Ein Löffel Eis löst Glücksgefühle aus. Was aber bei der handwerklichen Herstellung von Speiseeis und Speiseeiserzeugnissen sowie im Umgang mit Gästen alles zu berücksichtigen ist, weiß in Zukunft die "Fachkraft für Speiseeis". Das BIBB hat jetzt im Auftrag der Bundesregierung gemeinsam mit den Sozialpartnern und Sachverständigen aus der betrieblichen Praxis eine neue dreijährige Berufsausbildung entwickelt.

BIBB-Pressemitteilung

BIBB und IAB legen neue Arbeitsmarktprojektionen vor

Freitag, 7. März 2014

Logo BIBB REPORT 23/14

Trotz erhöhter Zuwanderung droht Fachkräfteengpass

Trotz einer seit dem Jahr 2010 stetig zunehmenden Zuwanderung sowie steigender Erwerbsquoten droht möglicherweise ein Fachkräfteengpass bei Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung. So könnte deren Zahl aufgrund der weiter schrumpfenden Erwerbsbevölkerung bis zum Jahr 2030 um rund drei Millionen zurückgehen. Gleichzeitig nimmt die Studierneigung der jungen Generation zu. Bis zum Jahr 2030 könnten so rund 1,6 Millionen Personen mit akademischer Ausbildung zusätzlich zur Verfügung stehen. Dies sind Ergebnisse der dritten Welle der Qualifikations- und Berufsfeldprojektionen, die gemeinsam vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) durchgeführt werden.

BIBB-Pressemitteilung

BIBB REPORT 23/14: "Engpässe im mittleren Qualifikationsbereich trotz erhöhter Zuwanderung"

Ausbildung für Süßwarentechnologen/-technologinnen modernisiert

Mittwoch, 26. Februar 2014

Foto:ZDS
Foto:ZDS

Der Drops ist gelutscht - neue Ausbildung rund um Konfekt und Kamelle

Wie werden Bonbons in Form gebracht? Wie wird aus Kakaobohnen Schokolade, und wie lässt sich aus braunem Kakao weiße Schokolade herstellen? In diesen spezialisierten Bereichen der Verarbeitung von Rohstoffen und der Lebensmittelproduktion sind "Süßwarentechnologen und -technologinnen" tätig. Gemeinsam mit den Sozialpartnern und Sachverständigen aus der betrieblichen Praxis hat das BIBB jetzt im Auftrag der Bundesregierung die dreijährige Berufsausbildung auf den neuesten Stand gebracht.

BIBB-Pressemitteilung

Internationale Berufsbildungskooperation

Mittwoch, 12. Februar 2014

Logo GO-VET

GOVET: Neues Markenzeichen für Deutschlands Zusammenarbeit mit dem Ausland

Die internationale Zusammenarbeit Deutschlands in der Berufsbildung mit anderen Ländern hat ein neues Markenzeichen: GOVET - "German Office for International Cooperation in Vocational Education and Training". Unter dieser Marke wird die Zentralstelle für internationale Berufsbildungskooperation im BIBB ab sofort im In- und Ausland auftreten. GOVET ist zentraler Bestandteil der "Strategie der Bundesregierung zur internationalen Berufsbildungszusammenarbeit aus einer Hand", die das Bundeskabinett verabschiedet hat. GOVET dient dabei als kompetenter Begleiter der Bundesregierung und ist für nationale und internationale Akteure der zentrale Ansprechpartner.

BIBB-Pressemitteilung

BIBB-Auswertung zum Ausbildungsstellenmarkt 2013

Freitag, 7. Februar 2014

© DOC RABE Media - Fotolia.com
© DOC RABE Media - Fotolia.com

Berufe im Einzelhandel und Kraftfahrzeugbereich weiterhin hoch im Kurs

Bundesweit stehen nach wie vor die Berufe Kaufmann/-frau im Einzelhandel mit rund 27.000 und Verkäufer/-in mit knapp 26.000 Verträgen auf den ersten beiden Plätzen in der Rangliste der Ausbildungsberufe nach Neuabschlüssen. Um einen Rang auf Platz drei gestiegen ist die Ausbildung zum/zur Kraftfahrzeugmechatroniker/-in mit knapp 19.300 Verträgen. Insgesamt wurden - so die Ergebnisse der BIBB-Erhebung zum 30.09.2013 - rund ein Drittel (33,5 %) aller neuen Ausbildungsverträge in lediglich zehn Ausbildungsberufen abgeschlossen.

BIBB-Pressemitteilung

Berufsorientierung

Montag, 3. Februar 2014

Cover BWP 1/2014

Angebote zur Berufsorientierung sollen Jugendliche dabei unterstützen, eigene Stärken und Interessen zu erkennen, berufliche Perspektiven zu entwickeln und damit den Übergang von der Schule in den Beruf erleichtern. Doch welche Beratung und Unterstützung wünschen sich Jugendliche in dieser Phase und bieten bestehende Angebote die passende Hilfe?
Die aktuelle BWP-Ausgabe greift diese Fragen auf und präsentiert hierzu wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Erfahrungen - das Ganze im neuen Layout.

BWP 1/2014: Berufsorientierung

Startschuss für sechs neue Forschungsprojekte

Dienstag, 28. Januar 2014

© fotogestoeber - Fotolia.com
© fotogestoeber - Fotolia.com

BIBB legt Jahresforschungsprogramm 2014 vor

Nach Zustimmung des BIBB-Hauptausschusses und des BMBFsind zu Jahresbeginn sechs neue BIBB-Forschungsprojekte an den Start gegangen. Im Schwerpunkt "Ausbildungsmarkt und Beschäftigungssystem" wird unter anderem untersucht, inwieweit Unternehmen sich darauf einstellen, ihren Fachkräftebedarf durch zugewanderte Personen mit ausländischem Bildungsabschluss zu decken. Drei Projekte widmen sich dem Schwerpunkt "Modernisierung und Qualitätssicherung", und im Schwerpunkt "Internationalisierung" wird die Einordnung beruflicher Abschlüsse in die Qualifikationsrahmen verschiedener europäischer Länder untersucht.
Informationen zum Jahresforschungsprogramm und weiteren aktuellen Themen finden Sie in der neuesten Ausgabe des Newsletters "BIBBaktuell".

Newsletter BIBB aktuell

Zum Jährlichen Forschungsprogramm 2014

"AusbildungPlus"-Bilanz 2013

Donnerstag, 23. Januar 2014

Logo AusbildungPlus

Dynamisches Wachstum bei dualem Studium

Die Dynamik dualer Studiengänge ist ungebrochen: Die "AusbildungPlus"-Datenbank des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) verzeichnete im Jahr 2013 mit 11,4 Prozent eine zweistellige Zuwachsrate und erfasst damit aktuell 1.014 duale Studiengänge für die Erstausbildung.  Hinzu kommen inzwischen weitere 447 Studiengänge für die Weiterbildung. Die Zahl der bei AusbildungPlus registrierten Studierenden stieg von rund 41.000 im Jahr 2004 auf rund 64.400 in 2013. Vor allem die Universitäten erweiterten im vergangenen Jahr ihre dualen Angebote von 30 auf 57 Studiengänge.

BIBB-Pressemitteilung

BIBB aktiv in universitärer Lehre

Freitag, 17. Januar 2014

Gruppenfoto: Kölner Wirtschaftspädagogikstudenten im BIBB

Kölner Studentinnen und Studenten im Bundesinstitut für Berufsbildung

Studentinnen und Studenten der Universität zu Köln haben erneut einen Teil ihres Hauptseminars "Wirtschaftspädagogik II" unter Leitung von BIBB-Präsident Esser und unter Mitwirkung von Expertinnen und Experten des Instituts im BIBB absolviert. Schwerpunktthemen waren die Aufgaben der neuen Zentralstelle für internationale Berufsbildungskooperation im BIBB, eine aktive Berufsbildung als Instrument zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in der EU sowie die Umsetzung des Gesetzes zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen.

Für das BIBB hat die Vernetzung mit Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen große Bedeutung, um die Durchlässigkeit zwischen akademischer und beruflicher Bildung zu verbessern und den akademischen Nachwuchs zu fördern. Aktuell unterhält das BIBB in Deutschland mit insgesamt 15 Hochschulen entsprechende Kooperationsvereinbarungen.

Hochschulkooperationen des BIBB

Entwicklung der tariflichen Ausbildungsvergütungen in 2013

Dienstag, 7. Januar 2014

Ausbildungsvergütungen nach Ausbildungsbereichen 2013

Erneut deutlicher Anstieg in West und Ost

761 € brutto pro Monat verdienten Auszubildende in Deutschland im Jahr 2013. Der tarifliche Vergütungsdurchschnitt stieg damit im Vergleich zum Vorjahr um 4,2 %. In Westdeutschland lag der Durchschnittsverdienst bei 767 € (+ 4,1 %), in Ostdeutschland bei 708 € (+5,0 %). Prozentual fiel die Erhöhung im Jahr 2013 in West und Ost damit genauso hoch aus wie im Jahr zuvor. Dies sind Ergebnisse der BIBB-Auswertung der tariflichen Ausbildungsvergütungen 2013. Überdurchschnittlich verdienen zum Beispiel Mechatroniker und Medientechnologen, unter dem Durchschnitt liegen beispielsweise Floristen, Bäcker und Friseure.

BIBB-Pressemitteilung

BIBB-Fachbeitrag: "Tarifliche Ausbildungsvergütungen 2013 erneut deutlich gestiegen"

Entwicklung des Ausbildungsmarktes 2013

Donnerstag, 2. Januar 2014

Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung, Erhebung zum 30. September
Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung, Erhebung zum 30. September

Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge erneut gesunken - Passungsprobleme nehmen zu

Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge ist 2013 auf einen historischen Tiefstand gefallen. Sowohl das Ausbildungsplatzangebot als auch die Ausbildungsplatznachfrage gingen im Vergleich zum Vorjahr zurück. Zugleich nahmen die Passungsprobleme zu: ein höherer Anteil des betrieblichen Ausbildungsangebots blieb unbesetzt, und mehr Ausbildungsplatznachfrager blieben bei ihrer Ausbildungsplatzsuche erfolglos. Dies sind Ergebnisse der Analysen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zur aktuellen Situation auf dem Ausbildungsmarkt.

BIBB-Pressemitteilung

BIBB-Analyse "Die Entwicklung des Ausbildungsmarktes im Jahr 2013"

Erste Ergebnisse aus der BIBB-Erhebung zum 30.09.

BMBF-Pressemitteilung

Ausbildung der Kaufleute für Büromanagement startet am 1. August 2014

Freitag, 20. Dezember 2013

Kaufleute für Bürokommunikation
BIBB/ES

Verordnung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht

Die Neuregelung der Berufsausbildung zum/zur "Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement" ist im Bundesgesetzblatt verkündet worden. Damit besteht Rechtssicherheit hinsichtlich der künftigen Berufsausbildung. Neue Ausbildungsverträge können ab sofort für einen Ausbildungsbeginn ab 1. August 2014 geschlossen werden. Ausbildungsbetriebe und andere Beteiligte an der Ausbildungs- und Prüfungsorganisation haben nunmehr eine verbindliche Grundlage für ihre Vorbereitungsmaßnahmen.

Weitere Informationen

BIBB-Analyse vergleicht Situation auf dem Ausbildungsmarkt in den Jahren 2010 und 2012

Donnerstag, 19. Dezember 2013

© bluedesign - fotolia.com
© bluedesign - fotolia.com

Hauptschüler werden durch doppelte Abiturjahrgänge nicht verdrängt

Auf dem Ausbildungsmarkt hat trotz doppelter Abiturjahrgänge kein Verdrängungsprozess zuungunsten von Bewerberinnen und Bewerbern mit maximal Hauptschulabschluss stattgefunden. Im Vergleich der Jahre 2010 und 2012 haben die Aussichten auf einen betrieblichen Ausbildungsplatz für Hauptschülerinnen und Hauptschüler nicht ab-, sondern zugenommen. Dies sind Ergebnisse eines Vergleichs der repräsentativen Bewerberbefragungen des BIBB und der Bundesagentur für Arbeit (BA) aus den Jahren 2010 und 2012.

BIBB-Pressemitteilung

Internationaler Tag der Migranten

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Ärztin mit erfolgreicher Anerkennung

Positive Bilanz zum Anerkennungsgesetz: Mehrheitlich gleichwertige ausländische Qualifikationen

Die Anerkennung von ausländischen Berufsqualifikationen ist ein wichtiger Baustein für die Teilhabe von Migrantinnen und Migranten am Erwerbsleben. Mehr als die Hälfte der knapp 11 Millionen Menschen mit Migrationserfahrung in Deutschland verfügt über solche Qualifikationen. Das 2012 in Kraft getretene Anerkennungsgesetz dient unter anderem der Erschließung dieser beruflichen Potenziale. Erste Auswertungen zeigen, dass bisher mehrheitlich die volle oder teilweise Gleichwertigkeit mit dem deutschen Referenzberuf bescheinigt werden konnte. Das BIBB ist Herausgeber von "Anerkennung in Deutschland", dem offiziellen Informationsportal der Bundesregierung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen.

Weitere Informationen

Abschluss und UN-Auszeichnung für BIBB-Modellversuche "Nachhaltige Entwicklung"

Dienstag, 17. Dezember 2013

Logo Modellversuch Nachhaltigkeit

Prämierte Projekte stärken Nachhaltigkeit in der beruflichen Bildung

Nachhaltige Entwicklung und Ressourcenschonung sind zentrale Zukunftsthemen - auch in der beruflichen Bildung. Das BIBB hat daher sechs Modellversuche in die UN-Dekade "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" (2005 - 2014) eingebracht. Zum Abschluss dieser Projekte stehen innovative Ergebnisse für verschiedene Ebenen des Berufsbildungssystems zur Verfügung. Unter anderem konnten neue Qualifikationsanforderungen identifiziert und analysiert werden. Richtungsweisende Curricula und Lernmodule für den Ausbildungsprozess wurden formuliert sowie konkrete Handreichungen für die Ausbildungspraxis entwickelt.

BIBB-Pressemitteilung

Weitere Meldungen

Tools:


Herausgeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Der Präsident
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
http://www.bibb.de

Copyright: Die veröffentlichten Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge stellen nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers dar.