X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Erfolgsquote für Erstprüfungen (EQEP)

Systematische Indikatorenbeschreibung

Name

Erfolgsquote für Erstprüfungen (EQEP)

Kernaussage (am Beispiel des Berichtsjahres 2009)

Im Jahr 2009 haben 91,2 % die Abschlussprüfung im ersten Versuch bestanden.

Aktualität

Die Daten sind mit etwa einem Jahr Zeitverzug verfügbar.

Bedeutung für die berufliche Bildung

Der Indikator

  • gibt an, wie hoch der Anteil derjenigen ist, die die Abschlussprüfung bereits im ersten Versuch (Erstprüfung) bestehen;
  • weist aus, inwieweit die Ausbildung unmittelbar zu einem qualifizierten Berufsabschluss führt;
  • lässt Einschätzungen der Leistungsfähigkeit und Erfolg der dualen Berufsausbildungen zu.

Bezugsgrößen

Zähler:
Anzahl der im Berichtsjahr bestandenen Erstprüfungen

Nenner:
Anzahl aller im Berichtsjahr durchgeführten Erstprüfungen

Berechnungsformel

Mögliche Differenzierungen

Prinzipiell sind Differenzierungen nach allen Merkmalen der Berufsbildungsstatistik möglich. Derzeit konzentrieren sich die Differenzierungen auf die Merkmale

  • Geschlecht,
  • Zuständigkeitsbereich,
  • Erhebungsberufe (und darüber gebildete Aggregate) sowie
  • Zulassungsart (regulär/vorzeitig/nach Verlängerung).

Für die Zukunft sind, insbesondere für die Erstellung von Zeitreihen, weitere Differenzierungen beabsichtigt, u. a. nach Staatsangehörigkeit (deutsch/nicht deutsch), schulischer Vorbildung (höchster erworbener allgemeinbildender Schulabschluss).

Datenquelle

Berufsbildungsstatistik der statistischen Ämter des Bundes und der Länder

Stichtag/Betrachtungszeitraum

Der Indikator ist zeitraumbezogen und spiegelt die Situation in einem bestimmten Berichtsjahr, das mit dem Kalenderjahr übereinstimmt, wider.

Hinweise zur Güte des Indikators

Die EQEP kann erst seit der Umstellung der Berufsbildungsstatistik von Aggregat- auf Einzeldaten ermittelt werden. Erstmals vorgenommen wurde dies für das Berichtsjahr 2009 (vgl. BUNDESINSTITUT FÜR BERUFSBILDUNG 2011). Sollte in Einzelfällen als Ergebnis für die Erstprüfung "endgültig nicht bestanden" gemeldet werden, werden diese Fälle für die Berechnung als "nicht bestandene Erstprüfungen" behandelt, obwohl letztendlich nicht zu entscheiden ist, ob die Prüfungsart oder der Prüfungserfolg korrekt oder falsch erfasst wurde.

Sonstige Interpretationshinweise (Häufig gestellte Fragen)

Weil jede Person nur einmal an einer Erstprüfung teilnehmen kann, ist die Anzahl der Prüfungsteilnehmer/-innen identisch mit der der Prüfungsfälle. Insofern handelt es sich bei der EQEP gleichermaßen um einen teilnahme- wie um einen teilnehmerbezogenen Indikator.

Darstellung auf der Grundlage der Veröffentlichung von
Dionisius, Regina; Lissek, Nicole; Schier, Friedel [Hrsg.]:
Beteiligung an beruflicher Bildung - Indikatoren und Quoten im Überblick. - Bonn, 2012
(Wissenschaftliche Diskussionspapiere / Bundesinstitut für Berufsbildung; 133)

Aktualisierung: August 2015

Literaturhinweise

EBBINGHAUS, MARGIT: Teilnahmen an Abschlussprüfungen sowie Berufsabschlüsse. In: BUNDESINSTITUT FÜR BERUFSBILDUNG (Hrsg.): Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2011. Bonn, 2011. S. 173-178
URL: https://datenreport.bibb.de/html/dr2011.html  [letzter Zugriff: 01.07.2011]

BUNDESINSTITUT FÜR BERUFSBILDUNG (Hrsg.): Erläuterungen zu den Auszubildenden-Daten der Berufsbildungsstatistik der statistischen Ämter des Bundes und der Länder (Erhebung zum 31.12.), den Berufsmerkmalen und den Berechnungen des BIBB (Datenstand: 2009)
URL: https://www.bibb.de/dokumente/pdf/a21_dazubi_daten.pdf [letzter Zugriff: 01.07.2011] (die Dokumentation wird regelmäßig aktualisiert)