X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Die Umfrage 2010: Wie regelt sich der Weiterbildungsmarkt?

Verbreitung und Auswirkungen von Anerkennungen und Zulassungen in der Weiterbildung standen im Mittelpunkt der wbmonitor-Umfrage 2010 von BIBB und DIE. 

85 Prozent der Anbieter in Deutschland besitzen mindestens eine formale Anerkennung einer öffentlichen Stelle oder privaten Organisation. 43 Prozent sind anerkannt nach der Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung der Bundesagentur für Arbeit (AZWV). Damit hat die AZWV die größte Reichweite. Es folgen Anerkennungen nach Erwachsenen- oder Weiterbildungsgesetzen der Bundesländer (39%) und der Berufs- bzw. Wirtschaftsverbände (35%). 

Der wbmonitor Klimaindex, der die wirtschaftliche Stimmung in der Weiterbildungsbranche misst, ist im Vergleich zu 2009 um zehn Punkte auf +23 gefallen. Die aktuelle Lage wird mit +32 vergleichsweise noch positiv beurteilt. Aus dem Erwartungswert von +14 für das kommende Jahr spricht allerdings ein lediglich verhaltener Zukunftsoptimismus.

Diese und weitere Ergebnisse des wbmonitor zum diesjährigen Themenschwerpunkt "Wie regelt sich der Weiterbildungsmarkt?" sowie zur Stimmungslage in der Weiterbildungsbranche finden Sie in der PDF-Datei "Zentrale Ergebnisse der wbmonitor Umfrage 2010".


 

wbmonitor Fachtagung "Steuerung der Weiterbildung durch Anerkennungen und Zulassungen" am 8. November 2011 in Niederkassel

Anerkennungen und Zulassungen in der Weiterbildung steuern den Zugang von Anbietern zu bestimmten Marktsegmenten und Finanzierungssystemen. Zunehmend werden damit auch Anforderungen an die Anbieter verbunden, die der Sicherung der Qualität in der Weiterbildung dienen sollen.

Auf Basis von Ergebnissen der wbmonitor-Befragung 2010 und Praxiserfahrungen verschiedener Akteure wurden intendierte wie auch nicht intendierte Wirkungen derartiger Regulierungen und Standardsetzungen erörtert und eingeschätzt. Diskussionsforen fokussierten verschiedene Ebenen des Weiterbildungssystems und fragten nach den Zielen, der Zielerreichung und der Bedarfsgerechtigkeit von Anerkennungen und Zulassungen.