X

Sie verwenden einen veralteten Browser, mit dem nicht alle Inhalte des Internetauftritts www.bibb.de korrekt wiedergegeben werden können. Um unsere Seiten in Aussehen und Funktion in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen, einen neueren Browser zu installieren.

Digitale Medien

Drei junge Frauen zeigen sich hocherfreut über ihr gemeinsames Smartphone.

Die zukunftsfähige Gestaltung und Attraktivität betrieblicher Aus- und Weiterbildung wird zunehmend durch digitale Medien unterstützt. Die im dualen System eingebundenen unterschiedlichen Lernorte können virtuell miteinander verbunden werden. Orts- und zeitunabhängige Lehr-/Lernszenarien entwickeln sich zu einer neuen, mobilen Option, um Lehr-/Lernprozesse zu individualisieren und zu unterstützen.

Komplexe technische Systeme und ihre funktionalen Zusammenhänge können mit Hilfe digitaler Medien für die Lernenden visualisiert, in ihrer Komplexität reduziert, somit erfahrbar dargestellt und im betrieblichen Wertschöpfungskontext nachvollziehbar vermittelt werden. Dies gilt nicht nur für die berufliche Aus- und Weiterbildung, sondern grundsätzlich für die Unterstützung der Facharbeit in modernen und informatisierten Arbeitsumgebungen.

Aktuelle Beiträge

kfz4me - Vermittlung beruflicher Handlungskompetenz mit Erklärfilmen
© foraus.de

Freitag, 8. Juni 2018

kfz4me - Vermittlung beruflicher Handlungskompetenz mit Erklärfilmen

Im Projekt kfz4me produzieren Auszubildende zum KFZ-Mechatroniker eigene Erklärfilme und verbessern dabei ihre Fach- und Medienkompetenz sowie ihre Ausdrucks- und Schreibfähigkeit.

Roadshow Digitale Medien zu Gast in Stuttgart
© Patricia Kalisch/BIBB

Mittwoch, 9. Mai 2018

Roadshow Digitale Medien zu Gast in Stuttgart

Die Roadshow "Digitale Medien im Ausbildungsalltag" geht in die nächste Runde: am 14. Juni 2018 präsentieren BMBF und BIBB in der IHK Region Stuttgart drei Anwenderworkshops mit innovativen Lehr- und Lernkonzepten, die im Zeichen der Digitalisierung von beruflicher Aus- und Weiterbildung stehen.

Die Plattform von überaus.de in zweieinhalb Minuten

Montag, 26. Februar 2018

Die Plattform von überaus.de in zweieinhalb Minuten

Die BIBB-Fachstelle überaus bietet im geschlossenen Bereich ihres Internetangebots eine interaktive Lern- und Arbeitsumgebung, die zur Vernetzung mit Kolleginnen und Kollegen sowie zur pädagogischen Arbeit mit Lernenden genutzt werden kann. Ein kurzer Erklärfilm umreißt die vielfältigen Möglichkeiten.

Webcast zu Lernortkooperation und digitalem Wandel

Freitag, 15. Dezember 2017

Webcast zu Lernortkooperation und digitalem Wandel

Wie es gelingen kann, den digitalen Wandel in die Berufsausbildung des Tischlerhandwerks zu integrieren, zeigt das BIBB-Portal foraus.de am Beispiel der nachhaltigen Lernortkooperation digiTS. In dem lernortübergreifenden Ausbildungsprojekt lernen die Azubis die gesamte digitale Prozesskette kennen.

Lernortkooperation in der beruflichen Bildung
© industrieblick - Fotolia

Freitag, 17. November 2017

Lernortkooperation in der beruflichen Bildung

Das BIBB-Forum für AusbilderInnen foraus.de hat einen Themenschwerpunkt eingerichtet, der die Grundlagen der gemeinschaftlichen Ausbildung an den Lernorten Betrieb, Berufsschule und überbetriebliche Ausbildungsstätte beschreibt und zu einer besseren Vernetzung der Akteure anregen soll.

Dokumentation zur 6. Tagung "Digitale Medien - analoge Wirklichkeiten"
© Simone Baar, Charité

Dienstag, 24. Oktober 2017

Dokumentation zur 6. Tagung "Digitale Medien - analoge Wirklichkeiten"

Die nunmehr vom BIBB und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung veranstaltete sechste Tagung aus der Reihe „Digitale Medien – analoge Wirklichkeiten“ fand am 5. Oktober 2017 in Berlin statt und legte den Fokus auf die Digitalisierung des Gesundheitswesens.

Informationen

foraus.de

foraus.de

Das BIBB bietet mit seinem Internetportal www.foraus.de einen tagesaktuellen Informations-, Kommunikations- und Weiterbildungsservice für Ausbilderinnen und Ausbilder zur Unterstützung der zukunftsfähigen Gestaltung ihrer betrieblichen Ausbildungspraxis an.

überaus

überaus

überaus ist die Fachstelle für Übergänge in Ausbildung und Beruf. Sie richtet sich an praktisch Tätige, an regionale Akteure und politische Entscheider. Die Themen reichen von der Berufsorientierung über die Begleitung und Qualifizierung am Übergang bis hin zur Ausbildungs- und Beschäftigungsförderung.

Qualifizierungdigital

Qualifizierungdigital

Unverzichtbares Werkzeug zur Gestaltung informatisierter Arbeits- und Dienstleistungsprozesse sind digitale Medien, deren Leistungsfähigkeit und Anwendungsmöglichkeiten sich in bisher nicht bekanntem Maße kontinuierlich steigert und ausweitet. Sie sind nicht nur Arbeitsmittel, sondern haben sich innerhalb kürzester Zeit zu einem ebenso unverzichtbaren Lehr- und Lernwerkzeug entwickelt. Es findet eine Entgrenzung zwischen Arbeiten und Lernen statt.

3.2.305 - Digitale Medien in der betrieblichen Berufsbildung - Medienaneignung und Mediennutzung in der Alltagspraxis von betrieblichem Ausbildungspersonal

Laufzeit I-15 bis IV-16

BIBB-Publikationen

  • Cover: Medien anwenden und produzieren – Entwicklung von Medienkompetenz in der Berufsausbildung

    Medien anwenden und produzieren – Entwicklung von Medienkompetenz in der Berufsausbildung

    Medienkompetenz in der Berufsausbildung ist nicht länger als eindimensionales, rein technikdeterminiertes Konstrukt zu verstehen. Die Autoren entwickeln eine mehrdimensionale Definition von Medienkompetenz, die neben der Mediennutzung systematisch auch die Dimensionen der Zusammenarbeit, der Kommunikation, des Lernens sowie der rechtlichen, ethischen und ökonomischen Rahmenbedingungen bei der Arbeit mit Medien einbezieht.

  • Cover: BLok - Das Online-Berichtsheft

    BLok - Das Online-Berichtsheft

    Im Zuge der Digitalisierung von Berufsbildung und Arbeitswelt eröffnen sich inzwischen Möglichkeiten, den obligatorischen Ausbildungsnachweis auch online zu führen. BLok ist das Online-Berichtsheft für die dualen Ausbildungsberufe, in dem die Auszubildenden ihre beruflichen Tätigkeiten dokumentieren. Der Leitfaden richtet sich an betriebliches Ausbildungspersonal und Berufsschullehrende und führt schrittweise in die Benutzung des Online-Berichtsheftes ein. Mit BLok wird ein persönliches Entwicklungsportfolio der Auszubildenden erstellt, das einen strukturierten Überblick über die kontinuierliche fachliche und personelle Entwicklung ermöglicht.

  • Cover: Mediencommunity 2.0

    Mediencommunity 2.0

    Die Publikation dokumentiert idealtypisch die Konzeption und den Aufbau eines netzgestützten Bildungsportals. Als Beispiel dient das Portal Mediencommunity 2.0 der Druck- und Medienbranche. Schritt für Schritt erläutert die Autorin Planung und Umsetzung. Dabei geht sie auf alle relevanten Projektphasen ein: Teamzusammensetzung, Softwareauswahl, Analyse des Nutzerverhaltens, Entwicklung der Seitenstruktur, Generierung von Inhalten, Marketing sowie Entwicklung eines Betreiber- und Geschäftsmodells.

  • Cover: BWP 3/2012

    BWP 3/2012

    Technologien des Web 2.0 und Möglichkeiten des mobilen Lernens eröffnen in der Aus- und Weiterbildung neue Potenziale. Die Beiträge gehen der Frage nach, ob und wie sich durch digitale Medien das Lernen verändert, welche neuen Möglichkeiten sie für die verschiedenen Lernorte und die unterschiedlichen Handlungsfelder bieten und wie diese Optionen in der Praxis bereits umgesetzt werden. Dabei spielt auch die Förderung der Medienkompetenz auf Seiten der Lehrenden und Lernenden eine entscheidende Rolle.

  • Lernen im Web 2.0 -

    Der Sammelband stellt den aktuellen Stand der Forschung zur Web 2.0-Lehre in der beruflichen Bildung und im Hochschulbereich vor. Zum einen werden Ansätze präsentiert, die wissenschaftliche und praktische Erfahrungen miteinander verknüpfen. Projekte aus dem Förderprogramm des BMBF zur Weiterentwicklung und zum Einsatz von Web 2.0-Technologien in der beruflichen Qualifizierung sind mit eigenen Kapiteln vertreten. Außerdem werden Ergebnisse aus der Forschung präsentiert, aus denen sich in der Praxis anwendbare didaktische Kriterien ableiten lassen. Weiterhin werden zielgruppen- und situationsspezifische Aspekte diskutiert, die für die Etablierung von Web 2.0-Lehre relevant sind.